Gefährdet: das Auerhuhn. Foto: dpa

Tiere ziehen mit ihren Küken auf Suche nach Insekten umher und werden abseits der Wege gestört.

Nordschwarzwald - Heidelbeersammler verschrecken nach Angaben des Nationalparks Schwarzwald das seltene Auerhuhn. "Gerade dann, wenn die Beeren pflückreif sind, befindet sich das Auerhuhn in einer kritischen Phase – mitten in der Aufzucht der Küken", erklärte Nationalparkleiter Wolfgang Schlund in Seebach (Ortenaukeis).

Heidelbeeren wachsen in vielen Bereichen des Nordschwarzwaldes in großen Mengen und werden dort gesammelt. Die Auerhühner ziehen mit ihren Küken allerdings auf der Suche nach eiweißreichen Insekten umher. Wird der Familienverband durch Beerensammler abseits der Wege gestört, bedeute das Stress für die Tiere.