Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Noch im Frühjahr Sonderzahlung für Märklin-Mitarbeiter

Von

Stuttgart/Göppingen - Die Mitarbeiter des Modellbahnerstellers Märklin am Stammsitz Göppingen können sich auf eine Sonderzahlung noch in diesem Frühjahr freuen. „Davon können Sie ausgehen“, sagte Märklin-Geschäftsführer Wolfrad Bächle den Stuttgarter Nachrichten.

Die Vereinbarung bei Märklin sieht vor, „dass wir die Mitarbeiter beteiligen, wenn wir erfolgreich sind. Dadurch kompensieren wir die sogenannten Lohneinbußen“, sagte Bächle dem Blatt. „Unser Ziel war, dass wir beim Gewinn die zehn Millionen Euro nicht unterschreiten, und Sie können davon ausgehen, dass wir das auch geschafft haben“, so Bächle über das abgelaufene Geschäftsjahr. „Wenn wir unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben, können wir überproportional bezahlen und wenn es der Firma schlechter geht, müssen alle die gleichen Einschnitte hinnehmen.“

Simba Dickie, der neue Eigentümer aus Fürth, wollte den Modellbahnhersteller nur übernehmen, wenn die Mitarbeiter einen Haustarifvertrag unterschreiben, der finanzielle Einschnitte vorsieht.

Nach vorläufigen Zahlen verzeichnet Märklin für 2012 einen Umsatz von 109 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern beträgt rund zehn Millionen Euro. „Die endgültige Höhe der Sondertantieme stehen fest, sobald wir das testierte Ergebnis von 2012 vorliegen haben. Denn dies ist die Berechnungsgrundlage für den Bonus“, sagte Bächle. Die endgültigen Zahlen werden Ende April erwartet. Märklin beschäftigt insgesamt rund 1100 Mitarbeiter, 480 von ihnen arbeiten am Stammsitz Göppingen.

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.