Jahrzehntelang hat das Bastelteam der SG Busenweiler-Römlinsdorf Kreatives auf dem Nikolausmarkt in Peterzell für den guten Zweck verkauft. Foto: Turnerfrauen

Ein letztes Mal verkauft das Bastelteam der Turnerfrauen der Sportgemeinschaft (SG) Busenweiler-Römlinsdorf Kreatives auf dem Nikolausmarkt in Peterzell. Nach 33 Jahren und rund 60 000 Euro Spenden an soziale Einrichtungen ist nun Schluss.

Alpirsbach-Busenweiler/-Römlinsdorf - 33 Jahre ist es nun her, dass die Bastelarbeiten der Turnerfrauen der Sportgemeinschaft Busenweiler-Römlinsdorf das erste Mal beim Nikolausmarkt in Peterzell angeboten wurden. Jahr ein, Jahr aus traf sich die Gruppe, um gemeinsam zu basteln, einzukochen, zu töpfern, zu nähen, zu werkeln und die fertigen Stücke anschließend zu verkaufen. Das Geld wurde stets für einen guten Zweck gespendet, erzählt Gerlinde Weiss, die von Anfang an dabei ist. Damit ist nun Schluss.

Doch wieso? In Hochzeiten seien es 13 Frauen gewesen, die der Gruppe angehörten. "Wir hatten immer so viel Spaß, haben beim Basteln oftmals Sekt getrunken", schwelgt Weiss in Erinnerungen. Viel gelernt habe sie zudem, betont sie, während ihrer Zeit im Bastelteam.

Von Korb bis Marmelade alles ausprobiert

Mittlerweile kommen laut Weiss vielleicht fünf oder sechs Frauen zu den Bastelmittagen. "Aus gesundheitlichen Gründen sind aus dem Bastelteam einige ausgefallen", erklärt Weiss. Die Frauen seien zwischen 50 und 70 Jahre alt. Und Nachwuchs finde sich keiner. "Berufstätige können das halt nur schwer mit ihrem Tagesablauf vereinbaren, wenn wir uns mittags zum Basteln treffen." Doch da sei nunmal das Licht am besten. Und einen Raum, den man für die Kreativarbeiten nutzen kann, sei auch nicht so leicht aufzutreiben.

"Verkaufsprobleme hatten wir bisher keine. Unsere Bastelartikel fanden immer großen Anklang." Mittlerweile wisse die Gruppe nicht mehr, was sie noch alles machen soll: "Wir haben schon alles ausprobiert: Adventskränze, Bredle, Töpfereien, Holzarbeiten aus Balken des alten Rathauses, Dekoelemente mit Serviettentechnik, genähte Schürzen, Mooskränze, geflochtene Körbe, Laternen, Marmeladen, Gelees, Liköre", zählt Weiss auf, während sie durch ihre Aufschriebe der vergangenen 33 Jahre blättert. Als Zuständige für die Kasse habe sie alles haargenau dokumentiert.

An Bedürftige aus dem Ort gespendet

"In den vergangenen 32 Jahren haben wir insgesamt 13 700 Deutsche Mark und 52 365 Euro an soziale Einrichtungen gespendet", liest sie vor. Stolz schwingt in ihrer Stimme mit. Ein Großteil der Spenden sei an die Fördervereine krebskranker Kinder in Tübingen und Freiburg gegangen. Auch an Bedürftige aus dem Ort wurde anfangs noch gespendet. "Wir wollten einfach ein gutes Werk tun." Dann nahmen die Einnahmen kontinuierlich zu. Weiss hat darüber Buch geführt – lückenlos seit 1990.

Am Dienstag, 6. Dezember, stellt das Bastelteam ab 17 Uhr zum letzten Mal handgefertigte Töpferwaren, Holzarbeiten, süßes Gebäck und Geschenkideen für das Weihnachtsfest beim Nikolausmarkt im "Ulrich-Saier-Saal" im Bürgerhaus Peterzell aus. Einen Nachverkauf gibt es dort am Mittwoch, 7., und Donnerstag, 8. Dezember, von 14.30 bis 17.30 Uhr. "Und dann sind wir froh, wenn alles weg ist", gesteht Weiss, die sich zuerst nicht mit dem Ende des Bastelteams anfreunden konnte. Doch klar ist: "Wir werden uns weiterhin treffen, denn wir sind schon eine tolle Truppe."

Spende an den Förderverein für krebskranke Kinder

Zweierlei Suppen möchten die Turnerfrauen weiterhin jedes Jahr beim Nikolausmarkt anbieten, und Bredle und Hutzelbrot auch. Dieses Jahr gibt es Kürbis- und Kartoffelsuppe. So sei es kein ganz harter Schnitt, sondern ein langsames Auslaufen lassen, sagt Weiss.

Den Erlös aus dem diesjährigen Verkauf möchten die Frauen wieder nach Freiburg an den Förderverein für krebskranke Kinder spenden.