Der KKK Haiterbach (weiße Trikots) ging gegen die TSG Schwäbisch Hall leer aus. Quelle: Unbekannt

Die LG Nordschwarzwald steigt an diesem Wochenende in die Freiluft-Saison ein. Beim Läufermeeting in Pliezhausen sind ihre Athleten dabei naturgemäß auf krummen Strecken unterwegs.

KKK Haiterbach – TSG Schwäbisch Hall 56:74 (21:17; 43:35; 47:51). Beide Teams mussten in diesem Spiel auf wichtige Spieler verzichten. So fehlte auch Haiterbachs Topscorer Mijo Babic. Die zahlreichen Ausfälle beim KKK ließen ein weiteres Comeback zu: Nachdem Mario Maric die vergangenen Spiele mitagierte, schnürte noch einmal Edris Naim die Schuhe.

Eine anfängliche 4:9-Führung der Gäste konnte Dominik Milicevic egalisieren und Sascha Kesselring eine 21:17-Viertel-Führung erspielen. Der KKK Haiterbach spielte immer besser zusammen attackierte den Korb. Lenker in diesem Spiel war kein geringerer als KKK-Legende Mario Maric, der mit tollen Assists überzeugte. Jonathan Babitsch zeigte zusammen mit Dominik Milicevic eine starke erste Hälfte. Die beiden erzielten 13 Punkte in Folge zur 35:30-Führung, ehe Sascha Kesselring zwei Dreier zum 41:33 folgen ließ.

Nach dem Wechsel jedoch verlegte Haiterbach erst einmal drei einfache Korbleger, ehe die Gäste mit zwei Dreiern die Führung wieder an sich rissen. Vier weitere Dreier in Folge der TSG Schwäbisch Hall brachten prompt eine deutliche 49:57-Führung und Haiterbach war nun gefordert. Die Gastgeber hatten jedoch keine passende Antwort darauf, denn offensiv war die zweite Halbzeit viel zu schwach. "Alles, was wir in Halbzeit eins richtig gemacht haben, haben wir in der zweiten Halbzeit falsch gemacht. Eine rabenschwarze zweite Halbzeit", so KKK-Trainer Zenan Djekic.KKK Haiterbach: Sascha Kesselring (18/3), Jonathan Babitsch (15), Dominik Milicevic (10), Mario Maric (7/1), Slaven Ponjavic (4/1), Justin Milicevic (1), Edris Naim (1), Martin Kresic, Thaddäus Müller

KKK Haiterbach – Post Südstadt Karlsruhe (Samstag, 19 Uhr). Direkt weiter geht es am heutigen Samstag für den KKK Haiterbach, wenn Post Südstadt in der Kuckuckshalle zu Gast ist. Für das Spiel kommen zu den bisherigen Ausfällen noch die beiden Milicevic-Brüder Dominik und Justin dazu. Djekic: "Die aktuelle personelle Lage ist am absoluten Limit angekommen. Wir haben eine unglaubliche Vielzahl an Ausfällen. Wir stecken jedoch nicht den Kopf in den Sand. Wir haben noch drei Spiele vor uns. Die Tabellensituation ist sehr ausgeglichen nun kommt es auf die direkten Duelle an. Im Spiel selber ist ein positiver Trend ersichtlich nun müssen wir es schaffen, 40 Minuten dies abzurufen."