Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Niedereschach Wurzelzwerge erkunden den Bauhof

Von
Ein besonderes Erlebnis war es für die Waldkindergartenkinder, die Mitarbeiter des Gemeindebauhofes, die sie sonst nur aus dem Wald kennen, einmal in deren Domizil im Niedereschacher Gewerbegebiet besuchen zu dürfen.Foto: Bantle Foto: Schwarzwälder Bote

Eine große Freude bereitete das Team des Bauhofes der Gemeinde Niedereschach den Kindern des "Wurzelzwerge-Naturkindergarten" im Niedereschacher Grabenwald.

Niedereschach. Eine bei der Waldkindergartenhütte eingebaute Beton-Zisterne, in der nun Regenwasser aufgefangen wird, kann von den Kindern in Zukunft in vielfältiger Weise genutzt werden.

Im Beisein von Bürgermeister Martin Ragg, Ortsbaumeister Hartmut Stern, Bauhofleiter Markus Stern und einigen seiner Mitarbeiter besuchten die "Wurzelzwerge" nun die Bauhofmitarbeiter in deren Zentrale, auch um einmal zu sehen und zu erleben, was ein Bauhof ist. Zunächst ging es den "Wurzelzwergen" darum, zu sehen, woher die "Bauhofmenschen" kommen, die den Kindern nicht nur beim Bau der Zisterne, sondern auch bei vielen anderen Dingen, das ganze Jahr über Gutes tun, beispielsweise wenn im Winter Reisig gebraucht wird.

Noch wichtiger war es den Kindern und auch deren Erzieherinnen jedoch, dem Bauhofteam herzlich zu danken und ihnen als "Gruß aus dem Grabenwald" selbstgebastelte, aus der Natur stammende Geschenke zu überreichen. Mit dem Lied "Wir sind die Wurzelzwerge" stellten sich die Waldkindergartenkinder zunächst selbst vor.

Im Waldkindergarten gibt es die ganz Kleinen, die sich "Rennmäuse" nennen, die Kinder im mittleren Alter sind die "Rehkitze", und die Vorschüler bezeichnen sich als "Schlaue Füchse". Im Namen der "Wurzelzwerge" dankte die Erzieherin Margarete Fuchs dem Bauhofteam für den Einbau der Zisterne. Dadurch könne man nun ganz im Sinne der Umwelt auf die bisherigen Plastiktonnen verzichten. Zudem habe man nun immer genügend Wasser, um im Sand zu umher zu matschen und "Matschbrei" herzustellen und um den von den Kindern betreuten Bauerngarten im Sommer zu wässern.

Starke Kooperation

Es sei eine tolle Kooperation zwischen den Waldkindern und dem Bauhofteam, das zudem auch dafür Sorge trage, dass die vielen schönen Plätze und Spielplätze in der Gemeinde stets sauber, gemäht und für die Kinder gut nutzbar sind. Speziell die schmucken Spielplätze bei der Eschachhalle, im Streichelzoo oder auch bei der Kulturfabrik werden bei den Exkursionen der Kinder durch den Ort immer mit besonderer Freude angesteuert, wie Fuchs zu berichten wusste.

Bürgermeister Martin Ragg dankte den Kindern für deren Kommen, ihre Lieder und Geschenke und nannte den Einbau der Zisterne, verbunden mit Lob für die Bauhofmitarbeiter ein "nachhaltiges Projekt". Er und alle Mitarbeiter des Bauhofes würden sich über die von den Kindern durch den Besuch im Bauhof gezeigte Wertschätzung für das Bauhofteam, sehr freuen. In kurzen Zügen erläuterte Ragg den Kindern das breite Betätigungsfeld eines Bauhofes.

Die Kinder wiederum sangen noch weitere Lieder und waren danach hellauf begeistert, als sie die Möglichkeit erhielten im Bauhof auch noch ihre Vesperpause verbringen zu dürfen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.