Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Niedereschach Schafe sind echte Charakterköpfe

Von
Chantal Coutu (Bildmitte) stellt ihre Werke im Rathaus aus. Foto: Bantle Foto: Schwarzwälder Bote

Niedereschach. Die Vernissage für eine "wollige" Kunstausstellung wurde im Rathaus gefeiert. Unter dem Thema "Vierbeiner mit Klang" stellt dort die Künstlerin Chantal Coutu aus Göllsdorf bis zum 30. April ihre Werke aus, bei denen Schafe im Mittelpunkt stehen. Die Einführung erfolgte durch den Niedereschacher Schafhalter Gerhard Peral-Müller und dem Kunstexperten, Vergolder und Restaurator Ulrich Buckenmaier.

Das musikal­ische Begleitprogramm durch die renommierte Akkordeonistin Ramona Merk sorgte für einen weit­eren Kunstgenuss. Für Chantal Coutu sind Schafe echte Charakterköpfe mit eigenen Gesichtern. Das wird in ihren Werken überaus deutlich. Sie liebt Schafe und ist immer wieder aufs Neue fasziniert von ihnen. Über die Jahre hinweg und auch das zeigt die Ausstellung, entwickelte Coutu ihre Schafe und auch ihre Maltechniken immer weiter.

Die Schafe bekamen eigene Charaktere, es gibt schwarze Schafe, Schafe mit und ohne Flügel sowie freundliche und weniger freundliche Tiere. Besonders beeindruckt der Heidekönig, der frech aus einem riesigen Bild im Bürgerbüro des Rathauses schaut und bei der Vernissage am Sonntag als Blickfang auserkoren wurde.

Peral-Müller ging in seiner Ansprache auf den wechselvollen bisherigen Lebensweg von Coutu, die kanadische Wurzeln hat, ein. Bei seinen Ausführungen wurde seine Liebe und Faszination für Schafe, von denen es noch 51 anerkannte Rassen gibt, überaus deutlich.

Ulrich Buckenmaier stellte das künstlerische Wirken, die Maltechniken und das verwendete Material der Künstlerin vor. Eindrucksvoll durchleuchtete er die Tierwelt in der Kunst sowie die oft dahinter steckende Symbolik und nannte hierzu eine Vielzahl von Beispielen, angefangen von alten Höhlenmalerein bis hin zum alten und neuen Testament. Den Werken von Coutu attestierte der Kunstexperte ein überaus hohes Niveau.

Chantal Coutu dankte nicht nur den beiden Laudoren, sondern auch Familie Jerger, welche die Ausstellung im Rathaus gesponsert hat, Bürgermeister Martin Ragg und dessen Rathausteam für die Räumlichkeiten und Unterstützung, der begeisternden Akkordeonistin Ramona Merk und nicht zuletzt ihren ganz persönlichen Freunden und Bekannten, die sie im Vorfeld der Ausstellung und bei der Vernissage unterstützt haben.

Zu sehen ist die Ausstellung von Montag bis Freitag, 7.30 bis 12 Uhr sowie von Montag bis Mittwoch von 13 bis 16 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.