Vandalen trieben auf dem Niedereschacher Friedhof ihr Unwesen und zerstörten viele Gräber. Foto: Bantle

Polizei ist Tätern in Niederschach noch immer auf der Spur. Ideeller Schaden ist immens.

Niedereschach - Nach der begangenen Grabschändung auf dem Friedhof in Niederschach hat die Gemeinde für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, jetzt eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Die bislang unbekannten Vandalen hatten Grableuchten umgetreten, Holzkreuze und Grabgestecke herausgerissen und nahezu 110 Gräber geschändet (wir berichteten).

"Auch die Urnenwand blieb vom Vandalismus nicht unverschont", teilt die Polizei mit: "Wie hoch der materielle Schaden ist, lässt sich momentan noch nicht genau beziffern, der angerichtete ideelle Schaden hingegen ist immens."

Für Gegenstände, die bislang einem Grab nicht zugeordnet werden konnten, wurde auf dem Friedhof eine Sammelstelle eingerichtet. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren, doch der ganz heiße Tipp, der zu den Tätern führt, fehlt noch. Einem Zeugen waren am Sonntag, 30. Oktober, zwischen 2 und 3 Uhr in der Friedhofstraße am unteren Eingang des Friedhofes mehrere Motorroller aufgefallen.

Weiterhin wurde in der Fischbacher Straße im Bereich der Eschach-Brücke eine vom Friedhof stammende Marienfigur gefunden. Jetzt hoffen die Ermittler auf weitere Hinweise. Zum einen von den Zweiradbesitzern und zum anderen von Anwohnern der Fischbacher Straße.

Die Rollerbesitzer und Anwohner, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, oder auch Spätheimkehrer, denen am Sonntagmorgen ab 2 Uhr eine oder mehrere Personen begegnet oder aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizei Villingen, Telefon 07721/ 6010, in Verbindung zu setzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: