Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Niedereschach Frick kandidiert doch

Von
Beim Sportverein gewählt werden (von links) Manuela Herbst, Manfred Fellhauer, Volker Frick, Bertram Flaig und Annalena Herbst. Foto: Bantle Foto: Schwarzwälder Bote

Niedereschach. Volker Frick bleibt Vorsitzender des Sportvereins Niedereschach. Zwar hatte er bei seiner Wahl vor zwei Jahren angekündigt, sein Amt abgeben zu wollen, doch ist es gelungen, ihn zu einer weiteren Amtsperiode zu überreden. Es hätten sich inzwischen die Vorgaben für eine Kandidatur geändert. Bisher ohne Unterstützung durch einen stellvertretenden Vorsitzenden, habe man jetzt zwei Kandidaten gefunden, die sich als seine Stellvertreter nominieren ließen.

Zudem habe man gemeinsam mit Hilfe des Fördervereins und des Freundeskreises vieles erreicht und somit beste Voraussetzungen, den SVN wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen und den finanziellen Engpass zu überwinden.

Bei der Hauptversammlung wurde Volker Frick einstimmig zum Vorsitzenden für weitere zwei Jahre gewählt. Die beiden neuen Stellvertreter sind Bertram Flaig und Manfred Fellhauer. Im Amt bestätigt wurde Kassenchefin Manuela Herbst. Für den nicht mehr kandidierenden Schriftführer Marius Marte wurde Annalena Herbst gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Kassenprüfer Rudolf Singer und Uwe Glatz.

Wie Schriftführer Marius Marte und Kassiererin Manuela Herbst in ihren Berichten auflisteten, hatte der SVN zahlreiche große Veranstaltungen mit Höhen und Tiefen zu bewältigen. Angefangen mit dem erfolgreichen dreitägigen Sportwochenende über die neu ins Leben gerufene Damenmannschaft bis hin zur Teilnahme am Kinderferienprogramm.

Ein ungutes Gefühl habe man schon bei der Vorbereitung der Schlagerparty gehabt, berichtete Manuela Herbst. Das habe sich dann auch bewahrheitet. Mit mit einem unrentablen Erlös habe sich der gesamte Aufwand nicht gelohnt.

Um die nächste anstehende Baumaßnahme – die Sanierung des WCs – zu finanzieren, habe der Förderverein einen zweckgebundenen Beitrag überwiesen. Unter Berücksichtigung der vielen Investitionen, blieb unterm Strich ein Minus von 873 Euro im Kassenbestand.

Eine regelrechte Aufbruchstimmung herrsche ja momentan im SVN, vor allen auch im sportlichen Bereich, so Bürgermeister-Stellvertreter Rüdiger Krachenfels.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.