Trotz mancher geschwänzter Termine: Ganz so leer sind die Impfzentren im Land nicht. Foto: dpa/Marijan Murat

Die Politik diskutiert darüber, Menschen zu bestrafen, die nicht zum vereinbarten Impftermin erscheinen. Aber ist das überhaupt ein Problem? Muss Impfstoff weggeschmissen werden? Wir haben bei den Impfzentren in Baden-Württemberg nachgefragt.

Stuttgart - Die Landesregierung erwägt Strafen für Impfschwänzer. Doch in den Impfzentren im Land besitzt das Thema kaum Brisanz. Dass ein Teil der Termine nicht wahrgenommen werde, komme vor, lasse sich aber bewerkstelligen, erklärte ein Sprecher der Stadt Pforzheim. Auch die Gefahr, dass Impfstoff ungenutzt entsorgt werden müsse, bestehe nicht. „Die Spritzen werden erst unmittelbar vor Gebrauch aufgezogen“, sagte ein Sprecher des Zollernalbkreises. Seit Beginn der Impfkampagne sei keine einzige Dosis weggeschmissen worden, heißt es aus Ludwigsburg. „In aller Regel gelingt es, den am Abend übrigen Impfstoff noch kurzfristig an Impfwillige zu vergeben“, sagte eine Sprecherin der Stadt Karlsruhe.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: