Zwei Neuzugänge hat der sportliche Leiter des FC Holzhausen, Emanuele Ingrao (Mitte), vorgestellt: Marcel Sieber (rechts) kommt vom SV Bösingen und Furkan Sari vom FC 08 Villingen II. Foto: Hug

Der FC Holzhausen treibt die Planungen für die kommende Verbandsliga-Saison weiter voran und präsentierte nun nach wichtigen Vertragsverlängerungen von Leistungsträgern zwei Neuzugänge.

Da wäre zum einen Marcel Sieber, dessen Zusage dank des guten Netzwerks von Ex-Coach Martin Kiefer und des sportlichen Leiters und Co-Trainers Emanuele Ingrao, bereits im Januar in trockenen Tüchern war. Der 24-jährige Defensivspezialist kommt vom SV Bösingen und war beim Landesligisten acht Jahre am Ball, davon zwei Spielzeiten bei den A-Junioren in der Verbandsstaffel. So legte man dem Maschinenbau Student in Bösingen auch keine Steine in den Weg, als er seinen Wechselwunsch äußerte, zumal es ja eine Liga höher geht. "Das Konzept des FCH mit jungen Spielern aus der Region hat mir sofort gefallen und in der Verbandsliga kann ich mich bestimmt noch weiter entwickeln", so der 1,87 Meter große und kopfballstarke Spieler, der auch auf der Sechserposition eingesetzt werden kann.

Mit dem Villingendorfer Kevin Müller und dem Dietinger Enrico Huss trifft er übrigens alte Bekannte in Holzhausen wieder, deren Wege nach Zimmern beziehungsweise Balingen kurzfristig auseinandergingen. Seine Stärken sieht der in Epfendorf wohnende Sieber im Kopfballspiel, Kampf und Einsatz über die 90 Minuten hinaus, das mit weitgehend fairen Mitteln. Davon zeugt auch nur eine rote Karte bislang im Match gegen den SV Böblingen aufgrund einer Notbremse. Wie viele Fußballer hat der Rechtsfuß auch schon einen Kreuzbandriss auf der Agenda, der aber längst Geschichte ist.

Ein ganz anderer Spielertyp ist der zweite Neuzugang: Furkan Sari vom FC 08 Villingen II. Mit seinen 1,70 Körpergröße ist der Deutschtürke eher ein kleiner, technisch beschlagener Flügelflitzer, der die 1:1 Dribblings liebt und die Michels, Pfeifhofers und Co. mit Flanken füttern soll. Saris fußballerisches Vorbild ist sein Onkel Adem, der einst über Pfullendorf und Hoffenheim II in der ersten türkischen Liga landete und mit zwei Treffern gegen den Traditionsclub Fenerbahce Istanbul für Schlagzeilen sorgte. Das beidfüßige Offensivtalent spielte schon in der Jugend in Villingen, wo er auch seinem damaligen Coach Emanuele Ingrao auffiel. Auch er möchte sich natürlich in der Verbandsliga weiterentwickeln, obwohl im bewusst ist, was für ein Konkurrenzkampf ihn im stark besetzten 24 Mann starken Kader an der Panoramastraße erwartet. Dass Talent vorhanden ist, zeigt sich auch daran, dass Sari schon als jüngerer A-Junioren-Jahrgang zu den Verbandsligaaktiven hochgezogen wurde.

Mit den Neuzugängen ist der FC Holzhausen nicht nur in der Breite, sondern auch in Sachen Qualität und Individualität besser aufgestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: