Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neuweiler Weihnachtsmarkt Zwerenberg: "Klein, überschaubar und vielfältig"

Von
Am Eingang des Weihnachtsmarktes herrschte großer Andrang. Foto: Schabert Foto: Schwarzwälder Bote

Neuweiler-Zwerenberg. Gut angenommen wurde der achte Weihnachtsmarkt der Dorfgemeinschaft Zwerenberg (DGZ) im und um das bürgerliche Gemeindehaus.

Das "Marktplätzle" lud mittags bei Sonnenschein mit tannenreis-geschmückten Ständen und, als es dunkel wurde, mit bunten Lichterketten zum Verweilen ein. Zwei Metallöfen im Freien sorgten dafür, dass es an den aufgestellten Stehtischen beim Schwätzle nicht zu kalt wurde. "Eine tolle Begegnungsmöglichkeit fürs Dorf und die Umgebung", "klein, überschaubar und doch vielfältig" oder "für jedes Alter ein Angebot", waren einige Kommentare von Besuchern.

Wer nicht im Freien stehen wollte, den luden Sitzmöglichkeiten unter zwei Zeltdächern ein, dort seinen Glühwein zu trinken, Deftiges oder Süßes zu verzehren.

Die kräftig in die Vorbereitungen eingebundene DGZ-Schriftführerin Anne Rau betreute einen Stand mit Strickwaren, selbst Gebasteltem, Büchern und Karten; sogar gefüllte Apfelsaft-Boxen waren bei ihr erhältlich. Schon drei Stunden nach dem Start stellte sie fest: "Die Socken sind ausverkauft." An allen Ecken fleißig im Einsatz zeigte sich Vereinschef Richard Bauschert.

Dicke Holzäste werden nachgeschoben

Gleich nach dem Auftritt mit dem Posaunenchor sorgte er durchs Nachschieben dicker Holzäste dafür, dass das Feuer in den Öfen genügend Nahrung hat. Dann ging es wieder hinter die Theke des Standes, wo Kassiererin Erika Bauschert gerade in einer großen Pfanne Schupfnudeln mit Sauerkraut zubereitete und ein fleißiges Helferteam Kunden bediente.

Wer Schupfnudeln oder dem Wildgulasch vom Nachbarstand etwas Süßes vorzog, konnte auf die fein gefüllten gebackenen Bällchen einsteigen oder ein paar Schritte weiter Halt machen.

Kathrin und Bernd Waidelich bauen Jahr um Jahr ihren Holzschuppen mit dem Küchenherd auf und produzieren auf diesem frische Waffeln.

Viele Kinder zogen im Eingangsbereich gleich zum neu benannten, an der Rückseite der Stände entlangziehenden Hornberger Weg. Überhaupt fanden verschiedenste Gegenstände aus Holz, Gestecke für die Adventszeit und noch manch Anderes Abnehmer.

Mit vielen Marktgästen sprach Bürgermeister Martin Buchwald, von denen mancher unter dem Motto, "wenn ich Sie gerade treffe", ein Anliegen los wurde.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.