Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neuweiler Spielplatz in Zwerenberg dauert

Von

Neuweiler. In Neuweiler soll ein neuer Spielplatz hinter der Kirche in Zwerenberg kommen. Doch noch fehlt die Baugenehmigung dafür. Und die aktuelle Witterung verbessert die Lage auch nicht unbedingt. "Der Bauantrag läuft noch", verkündete Neuweilers Bürgermeister Martin Buchwald am Donnerstagnachmittag den aktuellen Stand zum Thema Spielplatz in Zwerenberg. Den will die Gemeinde hinter der Kirche errichten, braucht aber dazu noch die erforderliche Bau­gnehmigung des Landratsamtes. Eine erste Hürde wurde bereits jüngst bei der Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbands Teinachtal übersprungen. Die Verbandskommunen winkten die geplante Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) klaglos durch.

"Da ist eine solche Nutzung bisher ja nicht vorgesehen, deshalb haben wir auch die Änderung im FNP beantragt", erklärt Buchwald. Der Verwaltung der Gemeinde war schon in einer früheren Gemeinderatssitzung rauer Gegenwind beim Thema Spielplätze entgegengeschlagen. Damals hatte Rätin Doris Hammann moniert: "Wir haben 20 000 Euro für Spielplätze eingestellt und passiert ist nichts." Man habe teilweise nur noch Sandkästen mit Gras.

Doch, das versicherte auch Buchwald am Mittwoch, man sei an dem Thema natürlich dran, habe auch neue Geräte bestellt, die aber noch nicht eingetroffen seien. "Da läuft ja jedes Jahr eine Prüfung, und entweder man kann die ein Jahr weiter betreiben oder der Prüfer senkt den Daumen eben nach unten", so der Schultes. Dann würden natürlich neue bestellt, aber das brauche eben seine Zeit.

Konkret zum angedachten Spielplatz in Zwerenberg wartet Buchwald noch auf den positiven Bescheid des Landratsamtes, ist aber Realist genug, um keine Wunder zu erwarten: "Jetzt ist bald schon Winter. Und wenn man sieht, wie lange das dauert bis die Geräte kommen, dann wird das in diesem Jahr nichts mehr."

Die Geräte bestellt der Schultes freilich erst, wenn die Baugenehmigung vorliegt. Sobald das der Fall ist, kann weitergeplant werden. Außerdem: "Wenn es im Frühjahr grünt und blüht, macht das ja auch mehr Laune draußen."

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.