Foto: Schwarzwälder Bote

Einige Gemeinderäte, Bürgermeister Martin Buchwald, der Architekt Friedrich Großmann und Karl-Heinz Frey von der gleichnamigen Baufirma waren am Dienstagmorgen in Neuweiler mit dem Spaten zur Stelle. Denn das Millionen-Projekt an der Waldschule wurde jetzt mit dem offiziellen Spatenstich an den Start geschoben. Schule und Kindergarten sollen am Standort bei der Waldschule vereint werden – und dann einmal Platz für Grundschüler und Kleinkinder gleichermaßen bieten. Möglich werde das Projekt aber nur, betonte Buchwald in seiner kurzen Ansprache, weil es zahlreiche Fördermittel gegeben habe. Das Landessanierungsprogramm SIQ schießt 549 000 Euro zu, die Fachförderung ist ebenfalls beantragt – man rechnet mit weiteren rund 100 000 Euro. Außerdem gibt es noch Mittel aus dem Ausgleichsstock mit einem Umfang von 253 000 Euro. Eines Tages könnten bis zu 102 Kinder – aufgeteilt in 24 Klein- und 78 Kindergartenkinder – betreut werden. Allerdings nur, wenn alle Gruppen randvoll sind. Beim Spatenstich sprach man übrigens von einer rund einjährigen Bauzeit. Während dieser Bauzeit wünscht sich Bürgermeister Buchwald einen "ereignislosen, langweiligen" Bau, denn dann laufe alles ohne Probleme ab, so der Schultes. Das wäre auch im Sinne des Architekten Großmann, der hofft, im gesteckten Kostenrahmen bleiben zu können. "Wir wollen ja vermeiden, dass wir in jeder zweiten Gemeinderatssitzung nach Geld fragen müssen", so Großmann, der aber versichert, solide kalkuliert zu haben. Foto: Buck

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: