Werden beim SVBM derzeit häufig genutzt: Laufschuhe.Symbolfoto: Buck Foto: Schwarzwälder Bote

Vereine: Laufchallenge ins Leben gerufen für einen guten Zweck / Schon jetzt mehr als 2000 Kilometer zusammengekommen

Neuweiler/Neubulach. Trotz der ungewissen Zukunft, ob die Fußballsaison 2020/21 überhaupt weitergeht oder nicht, tun die Spieler des SV Breitenberg/Martinsmoos nicht nichts, sondern widmen sich aktuell einer Laufchallenge. Insgesamt nehmen 36 Spieler aus der ersten und zweiten Mannschaft, Clubobere und A-Jugendspieler teil. Hiesige Firmen, Freunde, Bekannte und Verwandte der Spieler spenden für jeden vom 7. Februar bis zum 7. März gelaufenen Kilometer eine bestimmte Summe.

Mit einer App wird die zurückgelegte Strecke aufgezeichnet. "Einige Teams haben die Aktion ›Laufen für Saufen‹, wir möchten uns jedoch zum einen fit für einen eventuellen Restart halten und zum anderen für einen guten Zweck laufen", erklärt Norman Blum, der zusammen mit Spielertrainer Dominic Blum als Kommandogeber fungiert.

Die gesammelten Spenden kommen der "Gefährdetenhilfe Wegzeichen" aus Enzklösterle und "Dein-Sternenkind.eu" zugute. Die "Gefährdetenhilfe" ist eine Gemeinschaft von bekennenden Kirchen und Freikirchen. Gaby und Wolfgang Isenburg öffneten ihre Familie und nehmen Menschen wie ehemalige Drogen- und Alkoholabhängige auf, die am Rande der Gesellschaft stehen.

"Diese Leute bekommen durch die Familie Isenburg eine zweite Chance und eine Perspektive für ihr Leben", sagt Mannschaftskapitän Ralf Fenchel, der die beiden unterstützten Projekte auswählte.

"Dein-Sternkind.eu" ist eine gemeinsame Aktion von bundesweit mehr als 550 Fotografen, die auf freiwilliger und unbezahlter Basis sogenannte "Sternenkinder" fotografieren – Frühchen, die den Weg in die Welt nicht erleben durften und Kinder mit plötzlichem Kindstod. "›Dein-Sternenkind.eu‹ leistet echt tolle Arbeit", ist für Fenchel diese Unterstützung eine Herzensangelegenheit.

Trotz der instabilen Wetterlage legten die Breitenberger Kicker schon zu Beginn so mächtig los, gleich in der ersten Woche wurden 832 Kilometer gelaufen. "Alle Spieler sind sehr motiviert mit dabei. Ursprünglich dachten wir, dass wir auf 1000 bis 1500 Kilometer insgesamt kommen, aber die Kilometeranzahl haben wir bereits auf mindestens 2000 hochgeschraubt", meint Norman Blum ­begeistert.

Kameraden sind Fenchel dicht auf den Fersen

Momentan Führender mit den meisten Kilometern ist Fenchel, dem aber mehrere Kameraden dicht auf den Fersen sind. "Sofern es zeitlich möglich ist, bin ich in den letzten Monaten schon häufig laufen gegangen, aber die Laufchallenge ist natürlich noch einmal ein weiterer Ansporn", sagt er.

Für eine eventuelle Wiederaufnahme wäre der Zehntplatzierte der Bezirksliga beziehungseise der 15. der Kreisliga B2 somit gut gerüstet. "Wir würden uns freuen, wenn die Saison Anfang Mai wieder weitergehen würde, denn mit dem bisherigen Saisonverlauf sind wir sehr zufrieden. Vor der Runde haben wir mit so einem guten Abschneiden nicht gerechnet und hätten diesen Tabellenplatz sofort unterschrieben", findet der Trainer der ersten Mannschaft, Norman Blum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: