Roswitha Gruseck-Maier präsentiert das neue Programm – und hofft, dass alles wie geplant stattfinden kann. Foto: Moser

Volkshochschule: Programm für Wintersemester steht "trotz aller Widrigkeiten"

36 Seiten, 158 Angebote – obwohl Corona nach wie vor für Unsicherheiten sorgt, bietet das neue Programmheft der Volkshochschule (VHS) allerlei. Der Großteil ist in Präsenz geplant. Und VHS-Leiterin Roswitha Gruseck-Maier ist guter Dinge, dass das auch so bleiben kann.

St. Georgen. Die Volkshochschule (VHS) St. Georgen hat einiges aufzuholen – das zeigen die bisherigen Teilnehmerzahlen in diesem Jahr. 176 Personen haben sich im Sommersemester 2021 zu den Kursen der VHS angemeldet. Nicht gerade viel, nachdem die Teilnehmerzahl bereits 2020 deutlich unter dem Niveau der Vorjahre lag: Nach rund 1200 Teilnehmern 2018 und knapp 1400 Teilnehmern 2019 hatten sich im vergangenen Jahr lediglich 716 Personen an VHS-Kursen beteiligt. Überraschend ist das nicht – immerhin mussten die Präsenzkurse der VHS für mehrere Monate komplett pausieren und konnten während der übrigen Zeit nur unter bestimmten Bedingungen und mit geringeren Teilnehmerzahlen stattfinden.

Mit den nun im Zuge des Wintersemesters folgenden Kursen will die VHS die fehlenden Teilnehmerzahlen aufholen. Leiterin Roswitha Gruseck-Maier ist optimistisch, dass das gelingen kann. "Die Menschen sind froh und hoffen, dass wieder einiges in Präsenz stattfinden kann", berichtet sie. Denn die Resonanz auf die Online-Kurse, die man angeboten hatte, als Präsenzveranstaltungen nicht möglich waren, sei eher gering gewesen. "Viele wollten keine Online-Kurse machen, sondern lieber warten, bis wieder Präsenzkurse möglich sind." Deshalb sieht die Planung größtenteils solche Kurse vor. Ob die dann auch stattfinden können? "Es sieht ja gut aus", meint Gruseck-Maier hoffnungsvoll.

"Trotz aller Widrigkeiten" habe man also das Programmheft für das Wintersemester gedruckt – auf Recycling-Papier und klimaneutral dank der Unterstützung eines Aufforstungsprogramms in Zentral-Uganda. Noch wichtiger als die Frage, worauf das Programm gedruckt ist, dürfte für die potenziellen Teilnehmer aber sein, was denn da abgedruckt ist. Und das ist – aufgeteilt in sieben Bereiche – nicht nur eine ganze Menge, sondern auch eine ganze Menge Neues.

Insgesamt habe sich bei den Kursen schon ein Wechsel vollzogen, berichtet Gruseck-Maier – auch weil sich einige Dozenten mit dem Ausfall ihrer Angebote umorientieren und sich eine andere Beschäftigung suchen mussten. Trotzdem sind für das Wintersemester auch wieder viele der bekannten und beliebten Kurse geplant.

Reihe bietet 18 Vorträge

Besonders viele neue Angebote gibt es im Bereich "Gesundheit" – überhaupt der Bereich, in dem die meisten Kurse stattfinden. Um die ätherische Hausapotheke geht es beispielsweise in zwei Kursen mit Silvia Gehring. Dabei lernen die Teilnehmer nicht nur, welche Öle bei welchen Beschwerden helfen können, sondern dürfen auch selbst tätig werden. Neue Kurse über Naturheilkunde, das Bauchgehirn, einen besseren Umgang mit Stress und ein Verwöhn-Samstag für die Füße runden das Programm neben altbewährten Angeboten rund um Yoga, Wassergymnastik und Fitness ab.

Ein besonderer Höhepunkt des Wintersemesters sind die Online-Vorträge in der Reihe "vhs.wissen live". Insgesamt 18 Vorträge mit hochkarätigen Experten aus Wissenschaft, Technik und Gesellschaft sowie mit anschließenden Diskussionsrunden verspricht das Programm.

Einem aktuellen Thema nimmt sich Natascha Hirt am 28. September an. Sie stellt sich bei ihrem Vortrag die Frage "Homeoffice: mehr Home als Office?". Und wer sich lieber kreativ austoben will, findet auch dafür entsprechende Angebote: Neu sind in diesem Bereich ein Angebot zum Häkeln, zwei zum Sticken und eines zum Trockenfilzen.

Und, und, und – wer neugierig auf das Programm der VHS geworden ist, kann dieses im Rathaus, in den Geschäften und bei den Banken in Papierform bekommen oder sich die Angebote auf der Webseite der VHS ansehen.

Das Wintersemester startet am 27. September. Anmelden kann man sich ab sofort vor Ort bei der VHS, die man im Erdgeschoss des Rathauses findet, unter Telefon 07724/8 71 53, per E-Mail an vhs@st-georgen.de oder im Internet unter vhs.st-georgen.de.