Vor der Sitzung des Gemeinderates präsentiert die Feuerwehr Langenbach ihr neues Löschfahrzeug vor der Festhalle und erläutert Ausstattung und Möglichkeiten des neuen Fahrzeugs, das vor wenigen Tagen in Vöhrenbach angekommen ist.Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder Bote

Feuerwehr: Kommandanten stellen neues Langenbacher Fahrzeug vor / Wassertank besonders wichtig

Kurzbesuch an der Festhalle: Vor der Sitzung des Vöhrenbacher Gemeinderates hatten Bürgermeister, Gemeinderäte und weitere Gäste, darunter Gunter Feis vom Polizeiposten Furtwangen, die Gelegenheit, das neue Langenbacher Feuerwehrfahrzeug zu besichtigen.

Vöhrenbach. Erst wenige Tage zuvor war das Fahrzeug in Vöhrenbach angekommen und hatte inzwischen bei dem Fahrzeugbrand auf der Friedrichshöhe auch schon seinen ersten Einsatz.

Der neue Langenbacher Abteilungskommandant Edgar Schwörer und sein Vorgänger Wilfried Kreuz standen bereit, um alle Fragen zum Fahrzeug und seiner Ausrüstung zu beantworten.

Es handelt sich dabei um ein sogenanntes TSW, das speziell für die Wasserversorgung mit entsprechenden Pumpen und Schläuchen ausgestattet ist. Außerdem hat das Fahrzeug – das signalisiert das W in der Abkürzung – einen eigenen Wassertank mit 1000 Litern Löschwasser. Mit einer sogenannten Schnellangriffsleitung kann dabei sofort beim Eintreffen an der Einsatzstelle mit dem Löschen begonnen werden. Gleichzeitig haben die Feuerwehrleute bei der Anfahrt bereits die Gelegenheit, sich mit Atemschutzgeräten auszurüsten. Das Fahrzeug ist mit Allrad ausgestattet und hat unter anderem einen großen Lichtmast zur Ausleuchtung der Einsatzstelle und die Möglichkeit, verschiedene Module zu laden, beispielsweise eine weitere Motorspritze oder einen Faltbehälter für 5000 Liter Wasser an der Einsatzstelle.

Gesamtkommandant Ralf Heizmann bezeichnete das neue Fahrzeug als ein taktisch sehr wertvolles Auto. Denn es unterstütze bei der Tagbereitschaft immer die Abteilung Vöhrenbach und sei hier dann auch mit eigenem Wasser an der Einsatzstelle.

Das entspricht dem Konzept, dass inzwischen alle Abteilungen Fahrzeuge mit einem eigenen Wassertank haben für einen schnellen Einsatz oder als Reserve für andere Fahrzeuge. Dafür hatte Kommandant Ralf Heizmann gemeinsam mit der Stadtverwaltung eine Feuerwehrbedarfsplanung erstellt. Fällig war nun, das 36 Jahre alte Langenbacher Auto zu ersetzen. Das nächste zu ersetzende Feuerwehrfahrzeug wird dann das Tanklöschfahrzeug sein, das inzwischen 27 Jahre alt ist.

Gekostet hat das neue Fahrzeug rund 230 000 Euro, wofür es vom Land Baden-Württemberg einen Zuschuss von 52 000 Euro gab.