Matthias Trumpp ist neuer Pfarrer in der Nagolder Kernstadt. Foto: Trumpp

Die evangelische Kirche von Nagold hat einen neuen Pfarrer. Codekan Tobias Geiger wird künftig von Matthias Trumpp in der Gemeindearbeit unterstützt. Mit dem Neuankömmling plant die Kirchengemeinde schon einige neue Veranstaltungen.

Nagold - Die Nagolder Kernstadt hat einen neuen Pfarrer. Nachdem Altpfarrer Reinhard Hauber im März 2021 in den Ruhestand verabschiedet worden war und die Pfarrstelle Stadtkirche II fast anderthalb Jahre unbesetzt blieb, wird das Amt künftig von Matthias Trumpp weitergeführt. Seit dem 1. September arbeitet der 30-jährige im Pfarramt an der Seite von Codekan Tobias Geiger.

Dabei ist Trumpp – für die kommenden drei Jahre – als unständiger Pfarrer angestellt. Das bedeutet, dass er nach seinem Vikariat – das Trumpp in Neubulach absolviert hat – in Nagold seinen Probedienst leistet. Studiert hat Trumpp in Tübingen und Greifswald. "Wir freuen uns sehr," meint Tobias Geiger, "dass die freie Stelle in der Gemeinde von einem jungen Pfarrer besetzt wird. Frischer Wind tut immer gut."

Das Pfarramt liegt ihm gewissermaßen in der Familie

Ganz neu ist Nagold für ihn aber nicht: Trumpps Ehefrau Lisa ist Lehrerin für Religion und Englisch am Nagolder Otto-Hahn-Gymnasium und kann sich ab jetzt auf einen nur dreiminütigen Arbeitsweg freuen. Im Laufe seines Studiums hat Trumpp zudem einige Wochen Praktikum beim Schwarzwälder Boten in Calw absolviert. Das Pfarramt liegt bei Trumpp auch gewissermaßen in der Familie: Sein Vater ist der in Rotfelden tätige Pfarrer Albrecht Trumpp. "Ich wollte in gewisser Weise wohl schon immer in diesen Beruf, aber so richtig gewusst habe ich das lange noch nicht." erklärt Trumpp lachend.

Auf seine Arbeit in Nagold freut sich Trumpp sichtlich. Bewusst hat er sich für die Gemeindearbeit – und nicht die Arbeit bei einem Dekanat – entschieden. "Ich sehe mich ein bisschen wie einen Spielertrainer, der auf der einen Seite eine besondere Expertise hat, das Team führt, aber das Team auf der anderen Seite auch motiviert."

Radtour durch den neuen Seelsorgebereich

Im Rahmen seiner Gemeindearbeit wird Trumpp seine Schwerpunkte in der Arbeit mit den Konfirmanden, der Erwachsenenbildung und der Seelsorge legen. Zu seinem ersten Arbeitstag wurde er von seinem neuen Kollegen Tobias Geiger auf eine Radtour durch den Seelsorge-Bereich, den Trumpp künftig betreut, mitgenommen. "Am Ende hatten wir gute 16 Kilometer auf dem Tacho," lacht Geiger, "und Herr Trumpp ist auch gut ins Schwitzen gekommen."

Um Matthias Trumpp angemessen zu begrüßen, wird am Sonntag, 25. September um 10 Uhr ein Willkommens-Gottesdienst in der Nagolder Stadtkirche stattfinden. Auch Oberbürgermeister Jürgen Großmann wird zu diesem Anlass erscheinen. Im Anschluss daran wird es zum ersten Mal seit langer Zeit ein Gemeindefest mit gemeinsamem Mittagessen stattfinden.

Monatlicher Gemeindenachmittag geplant

Mit dem Neuankömmling kommen auch neue Veranstaltungen, die Trumpp und Geiger künftig gemeinsam mit der Gemeinde planen. Zum einen wird es einen monatlichen Gemeindenachmittag im Zellerstift in der Langen Straße 17 geben. Die Gemeindenachmittage werden immer um 15 Uhr beginnen und bis 16.45 Uhr gehen. Bei Hefezopf und Kaffee wird dann immer ein Thema von den Pfarrern vorbereitet. Am ersten Termin ist dieses ein Bericht von Codekan Geiger zu Hilfstransporten nach Osteuropa, an denen er selbst teilgenommen hat.

Zum anderen findet alle zwei Wochen mittwochs von 19.30 Uhr bis 21 Uhr die Lesestunde "Bibel im Gespräch" im Johannesraum neben der Stadtkirche statt. Dort wollen die beiden Theologen mit den Teilnehmenden gemeinsam die Bibel lesen – angefangen beim Johannesevangelium – darüber reden und diskutieren. Mit diesem gemeinsamen Lesekreis hoffen Trumpp und Geiger, der Gemeinde die Bibel näher zu vermitteln und als direkte Ansprechpartner dabei zu sein.