Ruhew Khalil und Wladyslaw Peszynski bei ihrer Video-Aufnahme für "Jugend musiziert" in der evangelischen Stadtkirche Neuenbürg. Foto: Jugendmusikschule Neuenbürg Foto: Schwarzwälder Bote

Kultur: Wladyslaw Peszynski darf zum Bundeswettbewerb

Neuenbürg. Der diesjährige Musikwettbewerb "Jugend musiziert" war besonders, heißt es in einer Mitteilung der Jugendmusikschule Neuenbürg. Der Regionalwettbewerb für die Altersgruppen eins und zwei wurde in Präsenz auf Juni verschoben. Für die Altersgruppen drei bis sechs wurde nur ein Landeswettbewerb mit Video-Einsendungen organisiert.

Von der Jugendmusikschule Neuenbürg haben fünf Schüler teilgenommen, nachdem sich noch fast 20 im November vorigen Jahres für den Regionalwettbewerb in Calw angemeldet hatten.

Nur Online-Unterricht möglich

Die Mühe habe sich gelohnt und die Ergebnisse könnten sich trotz widriger Umstände sehen lassen, ist weiter zu lesen. Die Lehrkräfte konnten lediglich Online-Unterricht durchführen. Nur für die Produktion des Videos durften sie präsent zugegen sein. Ein Teilnehmer – Wladyslaw Peszynski aus Ottenhausen – hat erfolgreich in zwei Kategorien teilgenommen. Er darf zum Bundeswettbewerb nach Bremen fahren.

Die Ergebnisse:

n Duo Kunstlied: Singstimme und Klavier Altersgruppe fünf: Ruhew Khalil, Sopran (Neuenbürg) und Wladyslaw Peszynski, Klavier (Straubenhardt): 21 Punkte, erster Preis.

n Musical Altersgruppe drei: Yara Eileen Hornschuh, Sopran (Straubenhardt): 21 Punkte, erster Preis.

n Musical Altersgruppe vier: Ronja Zoë Hornschuh, Sopran (Straubenhardt): 19 Punkte, zweiter Preis.

n Blockflöte Altersgruppe drei: Luisa Eiche, Blockflöte (Straubenhardt): 18 Punkte, zweiter Preis.

n Bass (Pop) Altersgruppe vier: Wladyslaw Peszynski: 25 Punkte, erster Preis und Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Die Schüler wurden unterrichtet von Miriam Kurrle (Gesang), Valentin Weibert (e-Bass), Ulrike Sparn (Blockflöte) und Christian Knebel (Klavier).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: