Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neuenbürg Besseres Training dank technischer Neuerung

Von
Der Vorsitzende des Neuenbürger Skivereins Carsten Hahn (Zweiter von rechts) nimmt bei der Verleihung des Sportförderpreises an seinen Verein den symbolischen Scheck der Sparkasse Pforzheim-Calw aus den Händen von Dirk Karaschinski (links daneben) entgegen. Mit ihnen freuen sich Skischulleiter Axel Bochinger (links) und der stellvertretende Vorsitzende Frank König (rechts). Foto: Ferenbach

Neuenbürg - Mit dem Einsatz eines technischen Hilfsmittels will der Skiverein Neuenbürg seine Trainings weiter verbessern. Der Sparkasse Pforzheim-Calw gefällt das so gut, dass sie den Verein mit dem Sportförderpreis ­auszeichnet.

Große Freude herrschte dieser Tage beim Vorstand und Mitgliedern des Skivereins Neuenbürg. Im Auftrag der Sparkasse Pforzheim-Calw überreichte der Huchenfelder Geschäftsstellenleiter Dirk Karaschinski der Vereinsführung den Sport-Förderpreis 2020 für die Einführung eines "Carv-Bootcamps" in der vereinseigenen Skischule.

Technische Unterstützung für Skifahrer

Mit dem Sport-Förderpreis werden Vereine ausgezeichnet, welche im vergangenen Jahr im sportlichen oder auch gesellschaftlichen Bereich mit kreativen, außergewöhnlichen Konzepten, besonderen Projekten oder durch herausragende Leistungen aufgefallen sind. In diesem Fall hatte sich der Skiverein laut dessen Vorsitzenden Carsten Hahn mit dem geplanten Einsatz von neu entwickelter, tragbarer Sensortechnik, sogenannten Wearables für Skifahrer, im Rahmen eines gemeinsamen Pilotprojektes mit einem Londoner Start-up-Unternehmen beworben.

Hahn, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Karlsruhe, konnte bereits vor fünf Jahren einen ersten Kontakt zu dessen Geschäftsführer aufbauen, einem promovierten Physiker, der das Tracking-System zwischenzeitlich massentauglich machte. Eine mit Sensoren ausgestattete Sohle im Skischuh liefert über einen angeschlossenen Transponder während der Fahrt Daten zu Gewichtsverlagerung, Balance oder Kantendruck an eine Tracking-App. Die ausgewerteten Daten werden in Echtzeit per Audioübertragung auf die Kopfhörer des Skiläufers gespielt, der dann seinen Fahrstil entsprechend korrigieren kann.

"Natürlich können die Daten von der App auch aufgezeichnet und nach der Fahrt ausgewertet und analysiert werden", schildert der Vorsitzende des Skivereins die neue Errungenschaft, mit der man insbesondere jüngere Skifahrer ansprechen und die Skischule modernisieren möchte.

Training am Vogelskopf

Darüber hinaus können laut Hahn die Skilehrer die Fahrten ihrer Schüler per Video aufzeichnen und danach die Aufnahmen mit den erhobenen Daten der App synchron übereinanderlegen. So könne man ambitionierten Schülern Tipps zur technischen Verbesserung geben, die auf nachvollziehbaren Fakten beruhen, führt er aus.

"Ab der nächsten Saison möchten wir ein Coaching am Vogelskopf an der Schwarzwaldhochstraße anbieten, bei dem die Schüler die Technologie von unserem Verein gestellt bekommen. Dies ermöglicht uns, ein individuelles Trainingsprogramm festzulegen und dessen Ausführung durch den Schüler direkt vor Ort zu bewerten. Darüber hinaus errechnet das System einen sogenannten Ski-IQ, den wir auf einem Monitor präsentieren wollen, sodass sich die Skischüler miteinander vergleichen können", beschreibt Hahn die weiteren Pläne.

Neue Wege gehen

"Das Projekt hat die Auswertekommission für die diesjährigen Sportförderpreise der Sparkasse überzeugt", meinte Kassier Dirk Karaschinski bei der Übergabe der Auszeichnung. Zumal Neuenbürg – neben den Profis aus Schladming – weltweit die einzige Skischule sei, die den Verleih dieser Geräte anbiete und damit auch im Breitensport mittels digitaler Technologien neue Wege gehe. Mithilfe einer Spende der Firma Sychold aus Neuenbürg konnten bereits fünf Carv-Sets erworben werden. Nun könnten laut Hahn mit dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro weitere Sets angeschafft werden.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.