Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neuenbürg Bauablauf wegen Lieferengpässen angepasst

Von
Die L 339 ist jetzt an der Kreuzung zur K 4542 sowohl nach Schwann als auch nach Ellmendingen gesperrt.Foto: Mutschler Foto: Schwarzwälder Bote

Seit mehr als einem Monat wird im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe der Fahrbahnbelag der Landesstraße L 339 zwischen Schwann und Keltern-Ellmendingen erneuert. Lieferengpässe sorgen für Verschiebungen im Bauzeitenplan. Die Arbeiten sollen aber nach wie vor bis 12. Juni abgeschlossen sein.

Straubenhardt. Eigentlich hätte der erste Bauabschnitt zwischen Schwann und der Kreuzung L 339/­K 4542 bereits fertig sein sollen. "Die ausführende Firma hatte am 6. April 2020 mit den Arbeiten begonnen", bestätigt Clara Reuß von der Pressestelle des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe. Weiter teilt sie mit: "Aufgrund von Lieferengpässen bei Baumaterialien wurde der Bauablauf angepasst. Im Anschluss an den ersten Bauabschnitt wurde im dritten Bauabschnitt fortgefahren. Der erste Abschnitt ist aktuell noch nicht für den Verkehr freigegeben. Es werden hier Restarbeiten durch die Baufirma und weitere notwendige Arbeiten durch die Straßenmeisterei Enzkreis ausgeführt. Die Arbeiten in diesem Bereich können unter Vollsperrung sicher und effizient ausgeführt werden." Nach aktuellem Stand soll die Maßnahme aber wie geplant am 12. Juni abgeschlossen sein. Für die Sanierung werden insgesamt etwa zehn Wochen Bauzeit veranschlagt.

Die geplante Baumaßnahme auf dem rund fünf Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen Schwann und Keltern-Ellmendingen gliedert sich in vier Bauabschnitte mit einer Gesamtfläche von rund 30 000 Quadratmetern, teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe bereits vor Beginn der Arbeiten in einer Pressemitteilung mit. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise unter Vollsperrung der jeweiligen Bauabschnitte.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro und werden vom Land getragen. "Höhere Kosten entstehen dem Land Baden-Württemberg durch die Umstellung im Bauablauf nicht", teilt Reuß weiter mit.

Während des ersten Bauabschnittes zwischen Schwann und der Kreuzung L 339/­K 4542 wird der Verkehr über die K 4545 und K 4542 durch Arnbach umgeleitet. Gleichzeitig wird die südliche Hälfte des Kreisverkehrs an der Grenzsägmühle erneuert. Der Verkehr wird über die verbleibende Hälfte im Gegenverkehr geführt und mittels einer Lichtsignalanlage, im Volksmund auch Ampel genannt, gesteuert.

Überörtliche Umleitung

Der ursprünglich geplante dritte Bauabschnitt – die Arbeiten hier wurden mittlerweile vorgezogen – erstreckt sich zwischen der Kreuzung L 339/K 4542 und dem Beginn der Ortsdurchfahrt Niebelsbach. Niebelsbach selbst ist von diesen Baumaßnahmen nur indirekt durch den Umleitungsverkehr betroffen. Die Fahrbahn der Ortsdurchfahrt wird im Zuge der Kanalsanierung im nächsten Jahr erneuert.

Im vierten Bauabschnitt wird die zweite Hälfte des Kreisverkehrs an der Grenzsägmühle und der anschließende Streckenabschnitt bis in die Ortsdurchfahrt Ellmendingen, Kreuzung Ringstraße/Kinzigstraße, saniert. Die überörtliche Umleitung über Weiler und Ottenhausen bleibt während des dritten und vierten Bauabschnittes eingerichtet.

Weitere Informationen zu aktuellen Straßenbaustellen gibt es im Internet unter www.vm.baden-wuerttemberg.de, www.baustellen-bw.de. Die Verkehrslage in Baden-Württemberg – jederzeit und immer aktuell mit der "VerkehrsInfo BW"-App der Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg. Weitere Informationen gibt es unter www.svz-bw.de.

Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.