Oberbürgermeister Ralf Broß macht den Anfang: Vor der Sitzung wird getestet. Foto: Otto

Der Oberbürgermeister geht mit gutem Beispiel voran – und alle tun’s ihm nach: Am Mittwochabend wurden erstmals alle Teilnehmer des Umwelt-, Bau- und Verkehrsausschusses des Gemeinderats – freiwillig – vorab auf Corona getestet. Böse Überraschungen gab es nicht.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Rottweil - Zwei Mitarbeiter der Römerapotheke haben weit vor Sitzungsbeginn die Teststation im Foyer der Göllsdorfer Mehrzweckhalle aufgebaut. Geübt und durchaus sanft wird der Nasenabstrich genommen. Viele haben sich schon vorab online angemeldet und bekommen das Ergebnis direkt aufs Handy. Verwaltungsmitarbeiter und die Stadträte warten geduldig, bis sie an der Reihe sind. Und auch die Pressevertreter sind natürlich dabei.

Maske bleibt auf

Auch in der Sitzung wird dann deutlich, dass der erneute Anstieg der Zahlen im Kreis Rottweil nicht auf die leichte Schulter genommen wird. Oberbürgermeister Ralf Broß bittet darum, dass alle in der Halle die Maske – entgegen der bisherigen Praxis, die dies nur für Besucher und Presse vorsah – die ganze Sitzung über auflassen. Auch während der Redebeiträge. Dem wird nachgekommen.

Auch Lüftungsanlage läuft auf Hochtouren

Broß erinnert an einen Fall, den es jüngst in Horb gegeben hatte: Dort hatte ein Stadtrat am Ende einer Sitzung plötzlich Kopfschmerzen bekommen, über Nacht verstärkten sich seine Symptome. Alle Sitzungsteilnehmer mussten in Quarantäne. Es stellte sich heraus, wie das dortige Gesundheitsamt später mitteilte , dass er sich zum Zeitpunkt der Sitzung in einem "hoch ansteckenden Stadium" des Infektionsverlaufs befunden habe.

"Man ist vor so etwas nicht gefeit", begründet Broß die neuen Maßnahmen bei der Sitzung. In Horb war hinterher die Frage laut geworden, warum es keine Schnelltest-Möglichkeit gegeben habe. In Rottweil will man alles Mögliche tun, um das Risiko zu minimieren. Auch die Lüftungsanlage läuft in der Sitzung deshalb wieder auf Hochtouren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: