Die Spritzen sind bereit: Tausende Menschen im Kreis haben sich bereits gegen Corona immunisieren lassen. Foto: Gambarini

- Der Trend der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen im Zollernalbkreis hat sich auch zum Wochenende hin fortgesetzt. Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 73 neue Fälle. Die Inzidenz ist weiterhin hoch – damit treten neue Beschränkungen ab Samstag in Kraft.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Das Landratsamt informierte am Freitag über die Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes (Bundesnotbremse) und die damit einhergehenden neuen Regelungen. So gilt nun die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr, wobei Ausnahmen bestehen (etwa Berufsausübung, Versorgung von Tieren). Im Einzelhandel bleibt Click & Collect erlaubt. In Schulen und Kitas ist der Präsenzbetrieb untersagt, Notbetreuungen sind möglich. Die detaillierte Bekanntmachung findet man online auf www.zollernalbkreis.de.

Lesen Sie auch: Notbetreuung stürzt Eltern ins Dilemma

Die am Freitag als neue Betroffene gemeldeten Menschen verteilen wiederum auf eine Vielzahl an Kommunen im Landkreis, gemeldet wurde sie in folgenden Städten und Gemeinden: Albstadt (13), Balingen (12), Bisingen (7), Burladingen (7), Geislingen (2), Grosselfingen (2), Haigerloch (8), Hechingen (4), Meßstetten (6), Nusplingen (1), Rangendingen (1), Schömberg (2), Weilen unter den Rinnen (1) und Winterlingen (7).

Insgesamt haben sich mit den am Freitag neu gemeldeten Infektionen nun 7193 Menschen im Zollernalbkreis seit Ausbruch der Pandemie das Coronavirus eingefangen (zwei für Albstadt und Meßstetten fälschlicherweise gemeldete Fälle wurden nachträglich aus der Statistik gestrichen). Als genesen gelten 6310 einst Betroffene. Aktuell gelten 745 Menschen als infiziert. Die meisten dieser akuten Fälle gibt es weiterhin in Albstadt (170), dicht gefolgt von Balingen (166). Ebenfalls eine jeweils zweistellige Zahl von Infizierten gibt es in Hechingen (81), Meßstetten (45), Bisingen (42), Burladingen und Schömberg (jeweils 36), Haigerloch (31), Winterlingen (27), Nusplingen (19), Geislingen (17), Rosenfeld (16) und Grosselfingen (15). Bisher haben 138 Menschen im Landkreis wegen Corona ihr Leben verloren.

Mittlerweile wurden in Meßstetten 33 771 Menschen geimpft

Der vom Gesundheitsamt errechnete Inzidenzwert lag am Freitag den dritten Tag in Folge über der Marke von 200. Nach 202,8 am Mittwoch und 216,5 am Donnerstag kletterte der Wert am Freitag auf 230,8 und lag damit nur knapp unter dem bisherigen Rekordwert von 235,0, der am 24. Dezember ermittelt worden war.

Die Zahl der Corona-Patienten im Zollernalb-Klinikum ist im Vergleich zu Donnerstag wieder leicht angestiegen: 30 Menschen waren dort am Freitag aufgenommen (plus fünf). Acht Betroffene liegen auf der Intensivstation (einer weniger), vier (einer weniger) müssen beatmet werden.

Im Kreisimpfzentrum in Meßstetten und von den mobilen Impfteams sind nun 33 771 Menschen gegen Corona geimpft worden (27 731 Erst- und 6040 Zweitimpfungen). Die Hausärzte haben (Stand Donnerstag) 4050 Impfungen verabreicht (4043 Erst- und 7 Zweitimpfungen).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: