Bahn frei für die neue Buslinie (von links): Ludwig Blum, Geschäftsführer von Omnibus Katz, Ulrike und Martin Herrmann vom Hotel Dollenberg, Schlagersänger Tony Marshall, Meinrad, Isabelle und Birgit Schmiederer vom Hotel Dollenberg, Gunia Wassmer, Geschäftsführerin Renchtaltourismus sowie Eugenie Braun-Ohlmann vom "Rebstock" in Oppenau. Foto: Hotel

Bei der ersten Fahrt der neuen Linie zwischen Bad Griesbach und Freudenstadt-Kniebis über die neuen Straßen beim Hotel Dollenberg war der Bus mit 22 Passagieren voll besetzt.

Freudenstadt-Kniebis/Bad Peterstal-Griesbach - Beim Hotel, das wesentlich zum Bau und Ausbau der Straßen beigetragen hatte, gab es an der neu eingerichteten Bushaltestelle einen besonderen Halt. In einer kurzen Ansprache bedankte sich Hotelier Meinrad Schmiederer beim Stuttgarter Verkehrsministerium, bei Landrat Frank Scherer, der Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach sowie dem Busunternehmen Katz aus Freudenstadt, dass die neue Route verwirklich werden konnte.

"Der Bus verbindet im Zwei-Stunden-Takt Schiene mit Schiene und erleichtert den Zugang zum Nationalpark mit öffentlichen Verkehrsmitteln", sagte Schmiederer.

In den Nationalpark und nach Freudenstadt

Er verwies darauf, dass der Bus vom Bahnhof in Bad Griesbach auf den Kniebis mit Anschluss zum Bahnhof Freudenstadt pendle. Von Kniebis aus bestehen regelmäßigen Anschlüsse in Richtung Ruhestein zum Besucherzentrum des Nationalparks und nach Baden-Baden sowie nach Freudenstadt und von dort ebenfalls mit der neuen Regiobus-Linie nach Baiersbronn und Ruhestein.

Schmiederer zeigte sich überzeugt, dass die neue Linie gut angenommen werde, schließlich bestehe nicht nur die Absicht, sondern auch bereits der Fahrplan für den Busverkehr im Stundentakt. "Dies ist ein großer Schritt für den Tourismus im mittleren und nördlichen Schwarzwald", sagte Schmiederer.

Dies unterstrich auch die Anwesenheit von Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal-Tourismus GmbH. Mit dabei war auch Schlagersänger Tony Marshall, langjähriger Gast des Hauses und Freund der Hoteliersfamilien Schmiederer und Herrmann. Er freue sich, dass er künftig "mit dem Bus von meiner Heimatstadt Baden-Baden in mein Heimathotel Dollenberg" verkehren könne, sagte Marshall.

Mit einem klassischen Scherenschnitt wurde die Busfahrt in Richtung Kniebis freigegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: