Für die Typisierung reißt auch der Raiba-Vorstand den Mund auf (von links): Jörg Pfrommer (DRK), die Vorstände Karlheinz Walz und Gerd Haselbach sowie Inken Häfele. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder Bote

Typisierung: Raiffeisenbank im Kreis Calw eG­ unterstützt Aktion

Neubulach/Kreis Calw. "Mund auf – Stäbchen rein – Spender sein" lautet der Slogan der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), mit dem möglichst viele dazu motiviert werden sollen, sich registrieren zu lassen. Jetzt reißt auch der Vorstand der Raiffeisenbank im Kreis Calw eG den Mund auf.

"Für uns als Genossenschaftsbank sind gesellschaftliches Engagement und soziale Verantwortung eine wesentliche Grundlage unserer Unternehmensphilosophie. Durch die Unterstützung und Kooperation mit der DKMS wollen wir daher auch hier einen wirkungsvollen Beitrag leisten, um Blutkrebspatienten Hoffnung auf Heilung zu geben", unterstreicht Vorstand Karlheinz Walz.

Ziel ist es, die Knochenmarkspenderdatei zu erweitern, damit durch Stammzellentransplantation oder Knochenmarkspende Menschen mit der Diagnose Leukämie geholfen werden kann. Die Aktion beschränkt sich aber nicht nur auf den Vorstand des Geldinstituts. Vielmehr mobilisiert die Raiba im Rahmen der Sparwoche für eine Typisierung. In drei Geschäftsstellen kann man sich in dieser Woche typisieren lassen. Dabei arbeitet die Raiba mit den Ortsvereinen des Deutschen Roten Kreuzes DRK zusammen.

Auftakt in Altburg

Den Auftakt macht am Montag, 29. Oktober, die Raiba-Filiale in Altburg. "Mit einem einfachen Abstrich der Wangenschleimhaut mittels Wattestäbchen können sich potenzielle Spender ganz einfach und schnell registrieren lassen", sagte Marketingleiterin Inken Häfele.

Die Bank stellt für entstehende Laborkosten insgesamt 5000 Euro zur Verfügung. In Deutschland erhält derzeit alle 15 Minuten eine Person die Diagnose Blutkrebs, weltweit sogar alle 35 Sekunden. Für Blutkrebspatienten ist dann eine Stammzelltransplantation häufig die einzige oder letzte Möglichkeit auf Heilung. Für jeden siebten Patienten kann alleine in Deutschland bislang noch immer kein passender Stammzellspender gefunden werden. Einen Beitrag zur Senkung dieser Quote soll die Raiba-Aktion während der Sparwoche leisten.

Bei der Aktion mitmachen kann jeder zwischen 17 und 55 Jahren, der gesund ist. Ab 9 Uhr kann man sich am Montag, 29. Oktober, in der Raiba-Geschäftsstelle in Altburg zu den Öffnungszeiten vor- und nachmittags typisieren lassen.

Die zweite Möglichkeit bietet sich am Dienstag, 30. Oktober, die Filiale in Ebhausen, ehe sich die Geschäftsstelle Neubulach am Mittwoch, 31. Oktober, anschließt, allerdings nur von 9 bis 14 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: