Die Kamera filmt den Eingang der Turn- und Festhalle in Neubulach. Sie zeigt Wirkung, meint Rektor Bernhart.Foto: Buck Foto: Schwarzwälder Bote

Ärgernis: Chipstüten und Bierflaschen unliebsame Hinterlassenschaften auf dem Schulgelände in Neubulach

Neubulach. Seit Kurzem hängt an der Turn- und Festhalle in Neubulach eine Überwachungskamera. Im Gemeinderat wurde in der vergangenen Sitzung von Vandalismus auf dem Gelände der Gemeinschaftsschule gesprochen. So schlimm sei es nicht, wie Schulleiter Dominik Bernhart in einem Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten erklärt.

"Wir hatten immer wieder Leute, die nach Schulschluss auf dem Gelände waren und ihren Müll liegen gelassen haben", sagt Bernhart. Grundsätzlich sei es für den Schulleiter kein Problem, wenn sich jemand auf dem Schulgelände aufhält, wenn der Schulhof danach ordentlich hinterlassen werde. "Ich möchte aber mit meinen Kollegen keine Chipstüten oder Bierflaschen vor dem Unterricht einsammeln", sagt Bernhart.

Er vermutet, dass es Jugendliche sind, die vielleicht auch aufgrund der Corona-Pandemie nicht wissen, wo sie hin sollen. Genau wisse er es natürlich nicht. "Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es Schüler von unserer Schule sind", meint der Rektor.

Seitdem die Kamera vor dem überdachten Bereich der Turnhalle hängt, sei auch nichts mehr gewesen. Momentan sei die Überwachung noch provisorisch und funktioniere noch nicht richtig. "Der Bewegungsmelder muss noch eingestellt und Hinweisschilder aufgehängt werden", erklärt Bernhart.

Vier weitere Kameras hat die Schule auf dem Gelände verteilt, unter anderem in der Einfahrt. Weitere Maßnahmen, wie Kontrollen oder Absperrungen, sind laut Schulleiter aber nicht geplant. "Ich würde es schade finden, wenn es solche Regeln braucht. Aber es muss auch klar sein, dass man hier nicht die Sau rauslassen kann", stellt Bernhart klar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: