Die Fünftklässler zeigen stolz das Ergebnis einer projektorientierten Arbeit zum Thema "Ägypten". Foto: Kissel Foto: Schwarzwälder-Bote

Fest: Gemeinschaftsschule Neubulach feiert fünf Jahre Bestehen / Erster Bauabschnitt abgeschlossen

Um das fünfjährige Bestehen der Gemeinschaftsschule und den Abschluss des ersten Bauabschnittes zu feiern, lud die Gemeinschaftsschule Neubulach zu einem großen Schulfest mit einem umfangreichen Informations- und Mitmachangebot.

Neubulach. Trotz des schlechten Wetters war der Besucheransturm riesig. Auch Neubulachs Bürgermeisterin Petra Schupp ließ es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung der Veranstaltung dabei zu sein.

Rektor Dominik Bernhart brachte in seiner Ansprache die große Dankbarkeit der Schulgemeinschaft über die gelungenen Umbau- und Renovierungsarbeiten zum Ausdruck, aber auch die Vorfreude auf die kommenden beiden Bauabschnitte.

Bei den umfangreichen Renovierungsmaßnahmen wurde der "Neubau" der Schule um ein zweites Stockwerk erweitert sowie innen und außen umfassend modernisiert und neu ausgestattet. Die Baumaßnahmen seien notwendig, um das stimmige pädagogische Konzept mit einem ebenso stimmigen Raumkonzept umsetzen zu können, so Bernhart.

Einblick in laufende Projekte

Die neuen Räumlichkeiten seien mit modernen technischen Geräten ausgestattet und unterstrichen damit die Zukunftsfähigkeit des Schulstandortes Neubulach. "Es waren eine enge Zusammenarbeit und das Improvisationsgeschick aller Beteiligten nötig, um die arg angespannte räumliche Situation seit Schuljahresbeginn erfolgreich zu meistern", sagte der Rektor. Entsprechend groß war die Erleichterung bei Schülern, Eltern und Lehrern bereits Ende November, als die Schulräume nach nur vier Monaten Bauzeit wieder bezogen werden konnten. Bürgermeisterin Petra Schupp hob in ihrem Grußwort das enge und vertrauensvolle Miteinander von Schule, Stadtverwaltung und Gemeinderat hervor.

Das Schulfest war für alle Teilnehmer eine gute Gelegenheit, sich an Infoständen ein eigenes Bild vom Konzept der Gemeinschaftsschule Neubulach in den Klassen eins bis zehn zu machen. Zu diesem Zweck standen mehrere Lehrer und Schüler den Fragen der Interessierten Rede und Antwort. Außerdem gaben viele Klassen einen Einblick in ihre aktuell laufenden Projekte wie beispielsweise "Brücken und Bauwerke" in den Klassen eins und zwei, oder "Ägypten" in den fünften Klassen.

Weitere Ausstellungen gab es zu den Wahlkursen und den Fächern Technik und Alltagskultur, Ernährung und Soziales (AES), Natur, Wissenschaft und Technik (NWT) sowie zum Betreuungs- und Ganztagesbereich. Neben Ausstellungen und Informationen wurden auch zahlreiche Mitmachangebote, zum Beispiel in den Fachräumen Technik und Naturwissenschaften oder in der Schulküche, angeboten. Hier wurde gebastelt, experimentiert und gebacken. In der Druckwerkstatt, beim Tuschezeichnen und beim Herstellen von ­Puzzleteilen konnten die Besucher ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Immer wieder stand auch die gute technische Ausstattung der Schule im Mittelpunkt. So konnte im offenen Computerraum ein Surferschein erworben oder das Bauen und Programmieren der neuen ­Lego-Roboter geübt werden. Für das leibliche Wohl sorgte der Elternbeirat. Daneben konnten sich die Besucher an selbst gebackenen Pizzastücken und Waffeln gütlich tun. Wie es sich bei einem Fest gehört, kamen Spiel, Spaß und Unterhaltung nicht zu kurz. Auf einer Spielstraße konnten sich vor allem die jüngeren Teilnehmer vergnügen.

Bernhart zeigte sich äußerst zufrieden: "Das Schulfest zeigte einmal mehr den lebendigen und guten Charakter unserer Schulgemeinschaft. Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch und die Möglichkeit unsere Schule, aber auch unsere Arbeitsweisen, der Öffentlichkeit präsentieren zu können."