Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Schule erhält MINT-Auszeichnung

Von
Freude bei allen Beteiligten während der MINT-Auszeichnung für die GMS Neubulach in Stuttgart. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Große Freude bei der Gemeinschaftsschule (GMS) Neubulach. Diese wurde jetzt in der Landeshauptstadt ausgzeichnet. Lehrer, Rektor und Schüler wollen aber weitermachen, um die technischen Berufe auch zukünftig in den Fokus zu rücken.

Neubulach. Es läuft bei der Gemeinschaftsschule Neubulach. Kürzlich erhielt die Schule in Stuttgart auf dem Kongress "MINT Zukunft schaffen" die Auszeichnung "MINT-freundliche Schule". MINT steht zusammenfassend für die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Von diesen Fachbereichen werde laut Pressemeldung der Schule erwartet, dass sie technologische Lösungen für aktuelle Probleme beispielsweise im Bereich der Energie- und Klimapolitik finden müssen.

Die Schirmherrschaft der Initiative hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) inne, die den Stellenwert der MINT-Fachbereiche hervorhebt: "Innovation und Wachstum in Deutschland hängen maßgebend von den MINT-Kompetenzen engagierter Fachkräfte und Hochqualifizierter ab. Daher begrüße ich die Initiative ›MINT Zukunft schaffen‹, die sich an junge Menschen wendet, um sie frühzeitig für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern."

Externe Expertenjury mit aufwendigem Verfahren

Der Ehrung vorausgegangen waren ein anspruchsvolles Bewerbungsverfahren und die Bewertung durch eine externe Expertenjury. Dabei mussten beispielswese konkrete Projekte beschrieben und zusätzlich dargelegt werden, was die Schule über die eigentliche Stundentafel hinaus im MINT-Bereich anbietet. Punkten konnte die GMS Neubulach dabei unter anderem mit dem Kurs "Medienbildung", der in allen Klassenstufen Kompetenzen in der Medienbildung vermittelt. Zudem wurde der Wahlkurs "Programmieren" hervorgehoben, der gemeinsam mit einem Softwareunternehmen aus Karlsruhe angeboten wird. Positiv stachen auch AGs im Bereich der Schulsanitäter und dem Projekt "Feuerwehr macht Schule" hervor.

Aber auch das "offizielle" Fachangebot der Schule kann sich sehen lassen und trägt klar zur MINT-Profilierung bei. Neben den Wahlmöglichkeiten Französisch, Technik oder das Fach AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales), gibt es in Klasse 8 die Wahl zwischen drei Profilfächern: Sport, "Naturwissenschaft und Technik" (NWT) und "Informatik, Mathematik, Physik" (IMP). Die Schule ist besonders stolz auf das Profilfach IMP, denn sie ist in der Umgebung die einzige Schule, die das Fach im Angebot führt.

Informatik, Mathematik und Physik näherbringen

Für die Auszeichnung als "MINT-freundliche Schule" trug unter anderem auch die Praxisrelevanz des Unterrichts bei, teilt die Schule mit. Für das Profilfach IMP beschreibt dies Lehrer Christian Zachrich folgendermaßen: "Es ist unser Ziel, die drei beteiligten Fächer Informatik, Mathematik und Physik anwendungsorientiert zum Leben zu erwecken. In Form von wettbewerbsorientierten und spielerischen Projekten kann man dabei intensiv innerhalb der Schnittstellen der drei Fächer arbeiten." Aus diesem Grund war die Hinzuziehung externer Experten ebenfalls ein wesentliches Erfolgskriterium für die Neubulacher Schule, heißt es in der Pressemiteilung der Schule. Hier wurden in den vergangenen Jahren die Bildungspartnerschaften mit zahlreichen regionalen und überregionalen Unternehmen ausgebaut. Sie beinhalten neben Betriebsbesichtigungen und Aktionen im Bereich der beruflichen Orientierung vor allem auch konkrete Projekte im Unterricht, so zum Beispiel das "Hubschrauber-Projekt" mit der Firma Veyhl.

Die umfassende Partnerschaft mit dem Klinikverbund Südwest ermöglicht beispielsweise auch Projekte im Bereich der Radiologie und die Zusammenarbeit mit den Beruflichen Schulen Nagold sorgt für gut abgestimmte Übergänge in die beruflichen Gymnasien, das Berufskolleg oder die Berufsschulen.

Die "MINT-freundlichen Schulen" sollen für Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch unterstützt werden, wie es in der Pressemitteilung der Initiative "MINT Zukunft schaffen" heißt.

Für die Schule in Neubulach sei die Auszeichnung eine große Ehre, zugleich aber eine Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen, wie Schulleiter Dominik Bernhart betont: "Wir freuen uns sehr, dass wir nun das Label ›MINT-freundliche Schule‹ tragen dürfen, denn für uns stellt das sowohl Anerkennung neuer Initiativen als auch langjähriger Arbeit an dieser Schule dar. Die Strukturen im MINT-Bereich sind bei uns über viele Jahre gewachsen und greifen gut ineinander."

Weitere Informationen: www.mintzukunftschaffen.de

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.