Die Raiffeisenbank im Kreis Calw eG ehrte im Rahmen der Mitgliederversammlung in der Schwarzwaldhalle Altburg langjährige Mitglieder. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Wirtschaft: Finanzkrise ohne staatliche Hilfe überwunden / Regulatorik verlangt neue Struktur / Dank an Mitarbeiter

Unter dem Eindruck des 125-jährigen Jubiläums der Raiffeisenbank im Kreis Calw eG (Raiba) stehen deren vier Mitgliederversammlungen in diesem Jahr. Nicht nur ein kleiner historischer Streifzug, auch die Ehrung langjähriger Mitglieder prägten den Auftakt in Altburg.

Neubulach/Calw-Altburg. "Auch im Jubiläumsjahr bleibt unsere Verbundenheit mit unseren Mitgliedern unverändert", unterstrich Aufsichtsratsvorsitzender Markus Wendel. Mit dieser Philosophie habe die Raiba erfolgreich den Weg von den kleinen Spar- und Darlehenskassen zum heutigen Unternehmen beschritten. "Die jeweils Verantwortlichen haben dabei die Bank dank kluger und weitsichtiger Entscheidungen zu einer bedeutenden Institution in der Region ent­wickelt", sagte der Bürgermeister von Bad Teinach-Zavelstein. Stets sei auch das Gemeinwohl im Auge behalten worden. So hätten Kommunen und Menschen von der Bank profitiert. "Entscheidend für die Zukunft wird aber sein, dass wir auch nachhaltig und dauerhaft mit den neuen Rahmenbedingungen klar kommen und dabei auch unser Gesicht als Bank vor Ort nicht verlieren", stellte Wendel mit Blick auf die Finanzkrise vor neun Jahren fest, die die Raiba ohne Hilfe des Staates bewältigt hat.

Kunde steht weiter im Mittelpunkt

Prokurist Karlheinz Walz verwies in diesem Zusammenhang auf den Wandel der Bank mit zwei Marktbereichen in eine Firmen- und eine Privatkundenbank. Dies führe auch zu neuen Verantwortlichkeiten. "Wir müssen den Anforderungen zunehmender Regulatorik gerecht werden und gleichzeitig auch unserem Anspruch als regionale Bank nachkommen, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht", erläuterte Walz.

Spezialisierung der Berater

Damit gehe eine Spezialisierung der Berater einher. Dadurch bekommen die Kunden einen Berater, der je nach Themengebiet einen Spezialisten hinzuzieht. "So können wir noch breiteres Wissen und Können vorhalten", stellte der Leiter der Privatkundenbank fest.

Zuvor hatte Vorstand Gerd Haselbach die positive Entwicklung der Bank dargestellt, die seit Monatsanfang 10 025 Mitglieder hat. Bei der Bilanzsumme erwartet die Raiba 2017 eine Zunahme um 3,9 Prozent auf 485 Millionen. "Unsere Kundeneinlagen erhöhten sich bis Ende September um 2,5 Prozent auf über 386 Millionen Euro", berichtete Haselbach. Das Kreditvolumen sei um 8,5 Prozent auf 305 Millionen Euro gestiegenen. Der Zinsüberschuss liege mit rund 9,9 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

"Das positive Gesamtbild ermöglicht nicht nur die Bildung weiteren Eigenkapitals, sondern stellt auch die voraussichtliche Ausschüttung einer überdurchschnittlichen Dividende von 4,5 Prozent sicher", kündigte der Raiba-Vorstand an. Neben seinem Dank an die Mitarbeiter, "die jeden Tag aufs Neue ihr Bestes zum Wohle unserer Mitglieder und Kunden geben", war Haselbach die Ehrung langjähriger Mitglieder ein Anliegen.