Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Quer durch den musikalischen Gemüsegarten: Han Solo in Neubulach

Von
Han Solo in Aktion beim Bergwerk. Foto: Wallburg Foto: Schwarzwälder Bote

Neubulach. Wenn man von Han Solo spricht, denkt man vermutlich zuerst an den Piloten des Millennium-Falken und späteren General der Rebellenallianz im Star-Wars Universum, dessen Geschichte mit dem 1977 erschienenen Kinofilm "Krieg der Sterne" begann. Der bodenständige Gammertinger Hans Ruff, alias Han Solo, beteuert allerdings, weder dies bei der Namenswahl beabsichtigt zu haben, noch auch nur annähernd Ähnlichkeit mit Selbigem zu besitzen. Als Musiker spielt Ruff als seinerzeitiges Gründungsmitglied hauptsächlich bei seinen "Secondhands" (Gitarre/Bass/Mundharmonika/Vocal) mit. Aber natürlich hat er auch zahlreiche Auftritte im Duo oder als Solokünstler und ist in der Region bekannt.

Wenn er alleine spielt, wie jüngst in der Stollenklause, ist er eben der Hans Solo, abgekürzt Han Solo mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang. Und wie kann es auch anders sein, beim Besucherbergwerk Neubulach spielt er auch als erstes Reinhard Fendrichs "Weist A Herz Host Wie A Bergwerk" und hat damit sein Publikum von Beginn an voll im Griff.

Werke von A bis Z im reichhaltigen Repertoire

Von A wie Amerika mit dem Song ( "A horse with no name") bis Z wie "Zentralfriedhof" von Wolfgang Ambros, sein Repertoire ist annähernd unerschöpflich. Deutsche oder internationale Klassiker der Rock- und Popgeschichte der vergangenen fünf Jahrzehnte beherrscht er perfekt und meistens ohne Noten. Dabei ist seine sogenannte handgemachte Musik häufig auch mit schwäbischen Texten versehen. "Wir sind aufs schwäbische Publikum ausgerichtet", erzählt er stolz.

Mit "It never rains in Southern California" von Albert Hammond verbreitet er Urlaubsgefühle und nach der Melodie von "Take me home country roads" gibt es die schwäbische Version "I will hoam ens Schwobaland" von Hank Häberle. Auch Wolle Kriwaneks Song "Guck, guck I han a Ufo gsea" fehlt nicht. Weil sie häufig bekannte Songs "aus zweiter Hand" covern, kamen sie auf den Namen "Secondhands", erklärt Ruff.

Außerdem kenne den Begriff jeder, sagt er, und deshalb eigne sich der Name für ihre Band. Beim Solisten Han Solo dauert diese Begriffserläuterung vermutlich länger.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.