Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Patenschaftsidee: Flüchtlingsnöte bewegen Neubulachs Bürger

Von

Von Christoph Bay

Neubulach. Menschen in aller Welt bewegt derzeit das Schicksal der vielen Flüchtlinge. Auf die Länder kommen Menschenströme zu, die aufgenommen werden müssen, um dem Leben von geflüchteten Kindern und Erwachsenen wieder einen Sinn zu geben. Menschen in Not werden auch von kleineren Kommunen vermehrt aufgenommen, so auch in der Bergwerksstadt.

Die Stadt Neubulach geht in die Offensive, um darauf vorbereitet zu sein. Damit diese Frauen, Männer und Kinder sich leichter und schneller einleben, wirbt die Stadtverwaltung seit längerer Zeit um die Mitarbeit der Bürger. So hat Hauptamtsleiterin Birgit Förster zu einer Veranstaltung in den Bürgersaal des Rathauses eingeladen, um Interessierte über das Thema "Bürgerpatenschaften für Asylbewerber" zu informieren.

Große Anteilnahmeam Projekt der Stadt

Etwa 40 Frauen und Männer, darunter auch Vertreter von Vereinen und Kirchen, sind in den Bürgersaal gekommen. Bürgermeister Walter Beuerle zeigte sich bei der Begrüßung sehr erfreut über das rege Interesse an diesem Thema.

Mit Clarissa Stamm und Melanie Rath begleiten zwei Studentinnen der Internationalen Hochschule Liebenzell im Rahmen ihres Studiums dieses Projekt in Neubulach. Über das, was dabei zu beachten und zu tun ist, referierten Wolfgang Hübner und Gerd Igney vom Arbeitskreis Asyl in Nagold. Sie erzählten von den Aufgaben und auch Schwierigkeiten, die beim Aufbau dieses Arbeitskreises auf sie zugekommen waren.

Dass die Teilnehmer bei dieser Veranstaltung eine große Menge zum Nachdenken mitbekommen haben, zeigte sich an den Nachfragen. Nach dem großen Informationszufluss sind überraschend wenig Fragen gestellt worden.

Für Bürger, die sich in irgendeiner Form am Neubulacher Projekt beteiligen wollen, wird der nächste Schritt ein Abend sein, um erste konkrete Aktionen zu planen. Ort und Termin wird den daran Interessierten mitgeteilt werden.

Hauptamtsleiterin Birgit Förster zeigt sich mit dem Informationsabend im Bürgersaal sehr zufrieden. Ihr Fazit: "Ich bin begeistert über diesen großen Zuspruch." Das Interesse der Neubulacher, Asylbewerber in Patenschaft zu nehmen, ist überaus groß.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.