Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Lernstrategien auf den Punkt gebracht

Von

Neubulach. Wenn Lernen erfolgreich sein möchte, braucht es gute didaktisch-methodische Bausteine im Unterricht, motivierende Unterrichtsformen und nicht zuletzt Lernstrategien, die dafür sorgen, dass die Lernprozesse möglichst nachhaltig und motivierend erfolgreich verlaufen können, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinschaftsschule Neubulach (GMS). Nachdem an der GMS bereits im vergangenen Schuljahr ein Vortragsabend mit dem Bildungsforscher und Lernpsychologen Diethelm Wahl stattgefunden hat, gab es auch in diesem Schuljahr ein Elternseminar zum selben Themenkomplex.

Der Initiative und Einladung des Elternbeirates der Schule zum Seminar "einfach clever lernen" folgten zahlreiche Eltern in die voll besetzte Turn- und Festhalle. Geleitet wurde das Seminar von Andreas Hensing vom Verein "Stadt Land Schule". Der Verein bietet deutschlandweit kostenlose Seminare rund um das Thema "Lernen" und die Unterstützung von Lernprozessen an.

Konkrete Tipps

So schlug das Elternseminar einen umfassenden Bogen von der Frage, warum wir überhaupt lernen über die Frage, wie Lernprozesse unter der Berücksichtigung aktueller Erkenntnisse der Gehirnforschung ablaufen bis hin zu konkreten Tipps und Strategien für die Umsetzung im Unterricht und zuhause, beispielsweise wenn für Klassenarbeiten gelernt wird.

Das Besondere an diesem Abend war sicherlich, dass es kein "trockener Vortrag", sondern ein interaktives Seminar war, an dem die Teilnehmenden ständig aktiv mitarbeiten und sich mit ihren Nebensitzern austauschen konnten. Mit lebensnahen Beispielen des Referenten wurden viele Situationen des häuslichen Lernalltags konkretisiert und die theoretischen Aussagen veranschaulicht, erklärte die Schule in ihrer Mitteilung.

"Für uns als Schule war es ein gewinnbringender Abend. Auf der lernpsychologischen Ebene schließt das Seminar direkt an die Veranstaltung im vergangenen Schuljahr an und brachte in weiten Bereichen die ähnlichen Inhalte nochmals aus einer anderen Perspektive gut auf den Punkt. So können Schule und Elternhäuser unsere Lernenden noch besser unterstützen und begleiten. Unser Dank gilt hier vor allem unserem aktiven Elternbeirat für die Organisation der Veranstaltung", sagte Schulleiter Dominik Bernhart.

Auf die Arbeit mit kommerziellen digitalen Lernplattformen ging der Referent ausführlich ein und betonte einige der damit verbundene Vorteile, wie eine gute didaktische Aufbereitung und die oftmals motivierende Darstellung. Schulleitung und viele der anwesenden Eltern und Lehrkräfte sahen dies indes deutlich weniger euphorisch und von nicht wenigen der Anwesenden wurde es als "Werbeblock" verstanden. So betont beispielsweise Englischlehrerin Verena Theimel: "Lernprozesse sollten nach wie vor hauptsächlich in der Schule stattfinden und nicht auf kommerzielle Lernplattformen ausgelagert werden. Wenn, dann sollten solche Angebote durch die Schule bereitgestellt werden, ohne dass damit für die Eltern Kosten entstehen – so wie es an unserer Schule im Bereich des Vokabellernens mit der App ›Quizlet‹ der Fall ist."

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.