Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Läufer tanken in freier Natur auf

Von
Mit Nordic Walking dehnte die Zeltkirche sich räumlich in die Landschaft aus. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder Bote

Neubulach-Oberhaugstett. Während am Samstagmorgen zahlreiche Helfer Vorbereitungen für die Abendveranstaltung trafen, wurde auf der Wiese nebenan eine Gruppe Nordic Walker eingewiesen. Sie dehnten das Dach der Zeltkirche räumlich aus.

Grundlagen erläutert

Nachdem Monika und Siggi Stoll die Grundlagen erläutert hatten, schritten sie rund eineinhalb Stunden lang das Himmelszelt ab und durchstreiften die Landschaft rund um den Schleifberg in Oberhaugstett.

Nicht nur die herrliche Luft förderte das Auftanken in der Natur, die Bewegungsabläufe weckten zudem zahlreiche Muskeln. Gut gelaunt machte sich die Gruppe auf den Weg. Zwischendurch befassten sich die Walker mit Gedanken und Impulsen zu den Fragen, die das Leben stellt. Bekanntlich baut darauf das Motto der Zeltkirche Neubulach­, "Grab tiefer", auf.

"Kirche hat sich gewandelt und geht heute mit Lebendigkeit die unterschiedlichen Themen an", stellte am Rande des Starts der Nordic Walking-Gruppe der Zeltkirchen-Kernteamleiter Robert Rentsch­ler fest. Noch am Vorabend waren 820 Gäste dabei, als die Band "Könige & Priester" ihr Konzert "Heldenreise" im Zelt gab. Begeistert wurde zu den Songs im Genre des Deutschpop und -rock getanzt sowie den Inhalten mit Blick auf die kleinen und großen Wunder des Lebens gefolgt.

Von Zuspruch überwältigt

"Wir sind überwältigt vom Zuspruch für die individuellen Themen und Veranstaltungen", stellte Rentschler fest. Selbst der Sponsorenlauf, für den es anfänglich nur wenige Anmeldungen gab, entpuppte sich als Erfolg. Insgesamt 74 Teilnehmer, darunter auch je 28 Kinder und Radfahrer, hätten mehr als 644 Kilometer zurückgelegt und stattliche 7154 Euro zusammengebracht. "Feuerwehrleute sind in Atemschutzausrüstung mitgelaufen", zollte Rentschler den Mitstreitern Respekt.

Stolz ist er außerdem auf das gelebte Miteinander aus den Reihen der Organisatoren von evangelischer und katholischer Kirchengemeinde, CVJM und EC sowie Liebenzeller Gemeinschaft, das sich unter anderem in zahlreichen Arbeiten zeigt wie beispielsweise beim Wegsaugen der Spuren des Vorabends.

Am Montag, 8. Oktober, bietet die Neubulacher Zeltkirche ab 10 Uhr einen Seniorentag, den der Zylinderchor umrahmt. Außerdem gibt es einen Sketch zu sehen und Referentin Ruth Heil tritt auf. Weitere Informationen gibt es unter www.grab-tiefer.de.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.