Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Kommandos lassen Röcke fliegen

Von
Von Hitze ließen sich die Square Dancer die Freude an ihrem Hobby nicht nehmen. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Neubulach (amk). "Die Boys stehen rechts, die Girls schauen nach links" – schnell wechselten die Kommandos des "Caller" in der Neubulacher Festhalle. Der als Ersatz für die Faktorei herausgeputzten Halle fehlte natürlich deren Flair. Der Begeisterung am Spuare Dance tat das jedoch kaum Abbruch. Einmal auf der Tanzfläche angekommen, wechselten die Hände von einer Seite zur anderen; links vorbei, rechts vorbei, im Tempo der Ansage des "Caller" ging es im Kreis herum – und es flogen die bunten Röcke.

Square Dance, ein aus Amerika stammender Volkstanz kam nach dem Zweiten Weltkrieg unter anderem auch nach Deutschland und basiert auf traditionellen Volkstänzen unterschiedlichster Nationalitäten, die vorwiegend im 18. Jahrhundert in der neuen Welt ein Zuhause gefunden hatten. Der Square Dance, den es in verschiedenen Varianten als "Moris Dance", "English Dance" oder "Western Square Dance" gibt, umfasst rund 70 Tanzfiguren die in der Regel in Quadrille Gruppen zu je vier Paaren getanzt werden.

"Square Dance hält Geist und Körper fit. Dabei werden hohe Ansprüche an Kondition und Reaktionsvermögen gestellt", sagte Martin Wallum, der als Caller (Ansager der verschiedenen Tanz Figuren) zwei Clubs und zahlreiche Veranstaltungen betreut. Eine davon geht traditionell am Pfingstsonntag bei den Square Miners Neubulach über die Bühne.

Da treffen sich vom Square-Dance-Virus infizierte Tanzpaare und Tänzer aus der ganzen Region, um gemeinsam die an den Übungsabenden in den Vereinen einstudierte Figuren nach den Anweisungen des "Caller" abzutanzen. In Deutschland gibt es mehr als 500 Clubs, die bei Veranstaltungen und gegenseitigen Besuchen diese Form des Formationstanzes hoch halten. Die Grundelemente beinhalten Konzentration, Koordinationsvermögen, aber auch Gemeinschaftssinn und eine Portion Rücksichtname, wenn eine Figur mal nicht so klappt wie beschrieben.

Man muss nicht unbedingt im traditionellen Outfit der bunten Petticoats bei den Damen und im Country-Stil bei den Herren kommen, um mitmachen zu können. Aber zusammen gesehen gibt das optisch schon ein prächtiges Bild ab. Getanzt wird zu Country- Rock oder Popmusik.

Am Pfingstsonntag gestalteten sich die Auftritte in der Neubulacher Festhalle bei über 30 Grad als eine schweißtreibende Angelegenheit. Bremsen konnten die Temperaturen die Tanzbegeisterung indessen nicht. Von 13 bis gut 18 Uhr wurde bis auf kurze Pausen durchgetanzt, die Fächer der Damen stellten sich dabei als wertvolle Unterstützung heraus. Wer sich als Gast oder Zuschauer von dieser Tanzform und dem bunten Outfit angezogen fühlt, der kann sich auf der Homepage unter www.squareminsers.de weitere Infos holen.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.