Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach "In positiver Atmosphäre und Gemeinschaft"

Von

Neubulach. Jetzt ist die Gemeinschaftsschule Neubulach (GMS) wieder komplett: Die 47 neuen Fünftklässer sind da. Sie wurden bei der Einschulungsfeier gebührend gefeiert und empfangen. Die Bläserklasse unter der Leitung von Stefan Schneider machte den Anfang und zeigte eindrucksvoll, dass auch nach der langen Sommerferienpause der Takt noch stimmt.

In seiner Begrüßung verdeutlichte Schulleiter Dominik Bernhart, wie viel ihm und der gesamten Schulgemeinschaft daran gelegen sei, ihren Neuzuwachs "so verständnisvoll und wohlwollend wie möglich" aufzunehmen. Er versetzte sich in die Lage, sich in einer neuen Schule zunächst ein- und zurechtfinden zu müssen. Eine Herausforderung, bei der Aufregung und Vorfreude auf das Kommende vielleicht auch mit Unsicherheit gemischt sein könne.

Bernhart betonte, dass sich die neuen fünften Klassen dabei nicht alleine fühlen sollten, da sie im "großen Wir" der Schulgemeinschaft aufgenommen würden. Er appellierte aber auch an die Bereitschaft der Neuzugänge, sich anzustrengen und eigenverantwortlich zu ihrem eigenen Lern- und Entwicklungsprozess beizutragen.

Wie die GMS mitteilt, zeichne sich die für sie "charakteristische Vielfalt im Lernen" deutlich in der Verteilung der neuen fünften Klassen ab: Etwa 40 Prozent der neuen Schulkinder kommen mit einer Haupt- und Werkrealschulempfehlung nach Neubulach, jeweils rund 30 Prozent haben eine Realschul- oder Gymnasialempfehlung. Bernhart zeigte sich darüber hochzufrieden: "Die wirkliche Durchmischung der Schülerschaft ist eine Grundvoraussetzung für das erfolgreiche Arbeiten an einer Gemeinschaftsschule. Mit der fast gleichmäßigen Verteilung der empfohlenen Schularten starten wir deshalb optimal." Man sehe, dass – entgegen jüngsten Medienberichte – die GMS gerade auch für realschul- und gymnasialempfohlene Kinder sehr attraktiv sei.

Patensuche per Puzzle

Die neuen Schüler erwarte im Sinne eines der Leitsätze der GMS "ein Leben und Lernen in positiver Atmosphäre und Gemeinschaft", die von Toleranz und Individualität geprägt sei. Die sechsten Klassen zeigten bei der Einschulungsfeier, wie sehr auch sie diese Einstellung verinnerlicht haben: Für ihre neuen Mitschüler sangen sie das Lied "So wie du bist", das sie speziell für diesen Anlass umgedichtet hatten und in welchem sie betonten, wie wichtig es sei, sich selbst treu zu bleiben, sich mit all seinen Stärken und Schwächen anzunehmen und sich zu schätzen.

In einem englischen Rap stellten die Sechstklässler auf charmante Weise dem Neuzuwachs vor und erklärten in einem weiteren Video, wie zufrieden sie mit den Arbeitsbedingungen an der GMS seien.

Auch Ulrike von Altrock vom Förderverein begrüßte die neuen fünften Klassen und schenkte ihnen neue Trinkflaschen. Nach den ersten Klassenfotos mit den neuen Klassenlehrerinnen durften die Neuzugänge mithilfe liebevoll gestalteter Puzzleteile ihre Paten der sechsten Klassen ausfindig machen und mit ihnen das Schulhaus erkunden. Derweil konnten die neuen "Fünfer-Eltern" bei Kaffee und Kuchen miteinander und mit den Sechsereltern ins Gespräch kommen.

 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.