Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach GMS Neubulach ist Bundessieger zum Thema Vielfalt

Von
Die Klasse 6b mit Klassenlehrerin Verena Theimel und Bürgermeisterin Petra Schupp bei der Preisverleihung. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Neubulach. Beim mittlerweile renommierten bundesweiten Wettbewerb "Vielfalt = Klasse" des Schreibwarenherstellers PILOT konnte nun die Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Neubulach (GMS) mit ihrer Klassenlehrerin Verena Theimel den ersten Platz im Sekundarbereich erreichen. Die Ausschreibung zum Wettbewerb verlangte die kreative Auseinandersetzung in den Themenbereichen Vielfalt, Zusammenhalt, Akzeptanz und Respekt.

Mehrwöchige Arbeit

Die Klasse hat in einem mehrwöchigen Projekt in Kunst, Erdkunde und Deutsch eine "Weltreise" vorbereitet. Dazu wurden verschiedene Kontinente vorgestellt. Immer vor dem Hintergrund, dass die Menschheit, je mehr sie voneinander weiß und lernt, umso mehr voneinander profitiert. Zu dieser "Weltreise" waren in einer Abendveranstaltung die Eltern, aber auch die anderen Klassenstufen der GMS eingeladen. Dabei war die Herausforderung, dass die Schüler genau diese Werte und Haltungen in der Ausarbeitung aktiv leben und umsetzen mussten.

Die 21 Sechstklässler waren je nach Interessen aufgeteilt und gestalteten gemeinsam jeweils einen Raum für einen Kontinent. Besonderen Wert kam dabei dem fächerverbindenden Zugang zu: Im Geografieunterricht wurde vor allem recherchiert – im Netz, in Reiseführern, anhand von Dokumentationen. Daran anschließend wurden im Kunstunterricht verschiedene Techniken gelernt und erprobt: Papierfalten, symmetrisches Zeichnen, Skulpturen formen, Aquarellmalen und verschiedene Basteltechniken.

Für alle Kontinente wurde traditionelle Kunst gesucht und von einzelnen Schülern in der Klasse gezeigt. Die Kunstwerke konnten sich sehen lassen – und waren stimmungsvolle Dekoration für die Ausstellung. Das dabei entstandene Gesamtkonzept fasste nicht nur zusammen, was die Klasse an Inhalten erarbeitet hatte, sondern stellte auch die sozialen und kooperativen Kompetenzen der Schüler unter Beweis.

"Obwohl ich ja bei den Vorbereitungen dabei war, war ich dann doch überwältigt, was am Ende dabei herauskam", berichtet Klassenlehrerin Theimel stolz. "Dass sie so viele Sinne mit ihren Aufgaben angesprochen haben und so viele kreative Ideen hatten, spricht einfach dafür, dass sie das hier so auch vorgelebt bekommen beim eigenen Lernen." Die Schüler der vierten und fünften Klassen waren an den Folgetagen zur Ausstellung eingeladen und waren ebenso begeistert wie die Eltern am Eröffnungsabend. Der Elternbeiratsvorsitzende Michael Bossard sagte: "Es war in sämtlichen Räumen der Ausstellung heute eine enorme Vielfalt und auch die Bandbreite innerhalb von den Kontinenten von Währung bis Tierwelt, war alles dabei."

Zur offiziellen Preisverleihung war auch Neubulachs Bürgermeisterin Petra Schupp an die Schule gekommen. Nach der Präsentation zeigte sie sich beeindruckt: "Ihr könnt wirklich sehr stolz auf euch sein. Ich habe euer Büchlein und den Film angeschaut und das Projekt ist wirklich gelungen. Ihr habt das Thema Vielfalt wunderbar umgesetzt und seid ein würdiger Preisträger."

Heterogenität als Chance

Die Schulleitung sieht das genauso: "Die 6b ist eine sehr heterogene Lerngruppe, die für mich sinnbildlich für den Erfolg der Gemeinschaftsschule steht. Ich sehe in unserem Abschneiden deshalb ein schönes bildungspolitisches Signal. Heterogenität wird von manchen Schulen als Problem angesehen. Wir sehen das nicht so, im Gegenteil – man muss nur wissen, wie man damit umgeht", betont Schulleiter Dominik Bernhart.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.