Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Geschenke für bedüftige Kinder

Von
Der Missionsbund "Licht im Osten" und die Altbulacher Frauen sorgen mit Sammlungen sowie der Aktion "Ein Päckchen Liebe schenken" für glänzende Kinderaugen. Foto: Licht im Osten

Neubulach-Altbulach - Unter dem Motto "Die Bedeutung eines Geschenkes liegt nicht in seinem Wert, sondern in seiner Botschaft" läuft die Aktion des Missionsbundes Licht im Osten auch dieses Jahr in Neubulach.

Seit mehr als 15 Jahren schenken zahlreiche Spender sowie Hanne Fischle und ihr Helferteam bedürftigen Kindern und Senioren in Osteuropa, Russland und Kleinasien ein kleines Stück Hoffnung. Wie in den vergangenen Jahren wollen die Altbulacher Frauen mit der Aktion "Ein Päckchen Liebe schenken" auf die Armut in der Welt aufmerksam machen.

Ein nicht enden wollender Flüchtlingsstrom aus osteuropäischen Ländern zeichnet ein klares Bild der Not. Menschen, deren düsterer Alltag von Sorgen und Existenznöten bestimmt wird und die unter desaströsen Zuständen leben, können von Geschenken unter dem Weihnachtsbaum nur träumen.

Oft leiden gerade Kinder unter den schwierigen Bedingungen. Es macht sie traurig, dass sie zwar Eltern haben, aber dennoch in Kinderheimen leben müssen. Sie warten und hoffen auf die Zeit, in der sie wieder zurück zu ihren Eltern können. Allerdings sterben viele früh wegen Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, so dass eine Rückkehr oft unmöglich wird. In solchen Situationen sollen die liebevoll zusammengestellten Geschenkpakete ein Funke der Hoffnung sein.

Eine schöne Tradition sind die Weihnachtsfeiern, zu der die Partnerorganisationen vor Ort mit viel Leidenschaft einladen. Es wird gemeinsam gesungen und Weihnachtsgeschichten erzählt. Danach darf sich jeder Besucher über ein Päckchen voller Liebe aus Deutschland freuen. Geschenkpakete werden auch in Schulen, Behinderteneinrichtungen, Krankenhäusern und Seniorenheimen verteilt oder gehen direkt an die bedürftige Menschen.

Gepackt werden Päckchen für Jungen und Mädchen in den Altersgruppen drei bis fünf, sechs bis neun und zehn bis 13 Jahren, für Familien und Senioren sowie Lebensmittelpakete. Bewährt hat sich eine Mischung aus Textilien (Mütze, Schal und Handschuhe), Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikel und Süßigkeiten. Alle Artikel müssen den zollrechtlichen Bestimmungen entsprechen. Eine Packanleitung gibt es im Aktionsflyer, dieser liegt in Neubulacher Geschäften und Kirchen aus. Die Mitarbeiterinnen an den Sammelstellen prüfen den Inhalt der Päckchen. Damit wird sichergestellt, dass diese bei den bedürftigen Menschen ankommen und für leuchtende Kinderaugen sorgen. Deshalb sollen die Päckchen nicht zugeklebt abgegeben werden.

Neben fertigen Päckchen werden auch Sach- oder Geldspenden verwertet. Bis 16. November können die Gaben beim evangelischen Pfarramt, Pfarrgasse 4, in Neubulach oder bei Familie Fischle, Grafenweg 14, in Altbulach abgegeben werden.

Info:

Hanne Fischle Tel. 07053 7113, Claudia Kasten Tel. 07053 3454

Packtipps und weitere Abgabestellen im Landkreis sind im Internet unter http://www.lio.org zu finden.

Neben fertigen Päckchen werden auch Sach- oder Geldspenden verwertet. Bis 16. November können die Gaben beim evangelischen Pfarramt, Pfarrgasse 4, in Neubulach oder bei Familie Fischle, Grafenweg 14, in Altbulach abgegeben werden.

Kontakte: Hanne Fischle, Telefon 07053/71 13, Claudia Kasten, Telefon 07053/34 54. Packtipps sowie weitere Abgabestellen im Landkreis Calw sind über das Internet unter www.lio.org zu finden.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.