Bastelprojekte wurden gemeinsam angepackt. Foto: Fotos: Kübler

88 Schüler, sieben Lehrer und die Schulsozialarbeiterin der Gemeinschaftsschule (GMS) Neubulach verbrachten drei Outdoortage in Breitenberg, um sich innerhalb der Stufe näher kennenzulernen.

Neubulach. Die neu an die GMS Neubulach kommenden Schülerinnen und Schüler der Stufe 5 sollen sich möglichst schnell in ihrer neuen Klasse und an ihrer neuen Schule heimisch fühlen, damit sie rasch persönliche Bindungen in der Klasse und zu Lehrern aufbauen und konstruktiv miteinander umgehen können, heißt es in einer Mitteilung.

Neue und guteKlassengemeinschaft

"In der 5. Klasse legen wir besonderen Wert auf eine positive Eingewöhnung der Schüler und die Entwicklung einer neuen und guten Klassengemeinschaft. Die Teamorientierung ist bei uns kein leeres Schlagwort, sondern der Gemeinschaftsgedanke trägt durch die gesamte Schulzeit in Neubulach", erklärt Rektor Dominik Bernhart.

Dazu tragen vor allem die dreitägigen Kennenlerntage in den ersten Schulwochen maßgeblich bei. Der diesjährige Ort für diese Veranstaltung stellte das Freizeitgelände "Alte Säge" in Breitenberg dar, das genügend Platz für vier Klassen bietet und wo man ungestört sowie in freier Natur den genannten Zielen nachgehen kann.

Gegenseitige Akzeptanz wächst

Auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerkes befinden sich ein Bolzplatz, zwei Feuerstellen, ein größerer Spielturm, verschiedene Kinderspielgeräte, eine Tischtennisplatte und genügend Grünfläche zum freien Toben. Das soziale Miteinander baut sich in den drei intensiven Tagen des Kennenlernens in außerschulischer Umgebung auf.

Die Rolle des Einzelnen in der Gruppe, die Gruppendynamik in einer Stufe, Verantwortung füreinander sowie die gegenseitige Akzeptanz für Diversität sind Themen, die hier im freien und geleiteten Spiel pädagogisch aufgearbeitet werden. "Das dreitägige Zusammensein der Lehrerinnen mit ihren Schülern ermöglicht eine besondere Zuwendung gegenüber jedem Kind und ein Kennenlernen in ungezwungener Atmosphäre", meint Klassenlehrerin Janine Kübler.

Die Klassenteams der fünften Klassen haben gemeinsam mit Schulsozialarbeiterin Sabine Huber ein spannendes und unterhaltsames Programm zusammengestellt: eine zweistündige Wanderung von der GMS Neubulach nach Breitenberg, ein Fußball-/Völkerballturnier mit den Sportlehrerinnen Lisa Moll und Sandra Wahle, zahlreiche Workshops, ein Schmuggelspiel auf dem Gelände, ein Grillabend am Lagerfeuer, individuelle Zeiten in den jeweiligen Klassen und Spiele zur Stärkung der sozialen Kompetenz. Bei den Spielen mit der Schulsozialarbeiterin sammeln die Kinder soziale Erfahrungen, lernen sich kennen, lernen verschiedene Interessen und Persönlichkeiten zu akzeptieren und auftretende Konflikte zu bewältigen. Beim gemeinsamen Essen erzählen sich die Schüler, was sie gelernt und erfahren haben.

Verschiedene Workshops wie Kürbisse anmalen, Schlüsselanhänger schnitzen, Waffeln backen, T-Shirts bemalen, Jonglieren und Theater sprechen unterschiedliche Interessen an. "Die Kennenlerntage sind für die Schüler und Schülerinnen eine große Bereicherung. Durch den offenen Austausch bei Spielen, Workshops und gemeinsamen Mahlzeiten konnten alle ihre sozialen Fähigkeiten fördern und in der Stufe ein starkes Gemeinschaftsgefühl entwickeln" stellt Raphael Möll, Co-Klassenlehrer der 5a, rückblickend fest.

Neue Freundschaften entstehen, gemeinsame Interessen werden entdeckt. Die Schüler rücken zusammen. "So sollte jeder Schultag sein. Wir fanden es toll, unsere Parallelklassen kennenzulernen", meinten etliche Schüler. Matthias Brandt, Co-Klassenlehrer der 5d, resümiert: "An den Gesichtern der Schüler war zu erkennen, dass sowohl das Programm als auch das Wetter gute Laune hervorgerufen hat. So kamen sich die Schülerinnen und Schüler der eigenen Klasse näher und neue Freundschaften über Klassengrenzen hinweg sind entstanden."