Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Neubulach Angst vor Unglück: Liebelsberger Weiher eingezäunt

Von
Ganz abgeriegelt ist der Weiher dann aber doch nicht. Durch ein Tor gelangt man an den Weiher – passender Schlüssel vorausgesetzt. Foto: Buck

Neubulach-Liebelsberg - Bereits Ende vergangenen Jahres wurde der Bau eines Zaunes um den Liebelsberger Weiher im Neubulacher Gemeinderat beschlossen. Nun ist er fertiggestellt, sodass die Eltern ihre Kinder im kommenden Winter unbesorgt in der Umgebung des Weihers spielen lassen können.

Der Anlass, den Zaun zu errichten, war ein Unfall, der sich im Juni 2016 in Hessen ereignete. Dabei ertranken drei Geschwister im Löschteich der Gemeinde Neukirchen. Die Staatsanwaltschaft verklagte daraufhin den Bürgermeister der Gemeinde wegen fahrlässiger Tötung. Der Gerichtsprozess hatte zur Folge, dass viele Kommunen aufschreckten.

Auch in Neubulach wurde daraufhin über den Bau eines Zauns um den Liebelsberger Weiher diskutiert. Wie einzelne Stadträte damals berichteten, nutzen Eisläufer und Hockeyspieler im Winter den zugefrorenen Weiher. Um unter anderem Kinder vor dem Einbrechen ins Eis zu schützen, beschloss man im November vergangenen Jahres den Bau eines Zaunes um den Weiher. Die Stadträte bedauerten die Maßnahme. Der Zaun, der nun gebaut wurde, ist aus Doppelstabmatten, um weiterhin gute Sicht auf den Weiher zu ermöglichen.

Ganz abgeriegelt ist der Weiher dann aber doch nicht. Durch ein Tor gelangt man an den Weiher – passender Schlüssel vorausgesetzt. Die Feuerwehr kann den Zaun außerdem zum jährlichen Weiherfest abbauen. 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.