von links: Barbara Hägele, Karl Götz, Wangdi Donar, Sabrina Glöckler, Hans-Ulrich Händel, Mohamed, Hano und Gerold Knispel beim Pflanzen der neuen Bäume. Foto: Kopf

Erfreuliche Nachrichten gab es für die Vereine "Netzwerk Streuobst" und "Nachhaltiges Sulz". Am Freitagmittag konnten 19 neue Streuobstbäume im Riesterlochwasen gepflanzt werden.

Bei herrlichem Sonnenschein herrschte gute Laune bei den Streuobstfreunden. Dementsprechend motiviert waren die Beteiligten auch bei der Pflanzung der neuen Bäume dabei. 20 hätten es sein sollen, einer war nach der Lagerung nicht mehr auffindbar, so dass 19 neue Bäume gepflanzt wurden. Karl Götz zeigte sich mit der Qualität dabei sehr zufrieden. "Die Bäume gefallen mir sehr gut. Sie sind schon vier Jahre in der Schweiz gestanden". Bis sie jetzt ordentlich Früchte tragen, wird es seiner Schätzung nach noch fünf Jahre dauern.

Apfelbäume im Fokus

Es wurden 18 Äpfel- und ein Zwetschgenbaum gepflanzt. Die Sorten hat Karl Götze ausgesucht, wie Hans-Ulrich Händel erwähnt. "Es sind überwiegend historische Sorten, aber nicht nur. Die neuen Sorten sind klimaverträglicher", erwähnt Götz. Gepflanzt wurden unter anderem Roter Boskoop, Jakob Fischer und Bittenfelder. Die Kosten der Bäume liegen inklusive der Pflege, des Düngers und Schutzmaßnahmen bei 1500 Euro. Finanziert wird diese Summe durch den Streuobstcent des Sulzer "3-Täler-Saftes", den Verkauf der "Mauldäschle" – also Alltagsmasken im Jahr 2020 – und Spendenmittel der Kreissparkasse Rottweil. Während den Arbeiten wurde auch etwas fachgesimpelt. So sollten am besten vier Leitäste an den Bäumen verbleiben, dass immer noch drei übrig sind, wenn einer abbricht. Wobei Karl Götz mit einem Zwinkern betont. "Das Thema Leitäste ist eine Frage der Weltanschauung unter den Streuobstanhängern".

Ebenfalls erfreulich: Die Pflanzung der Bäume fand auf städtischem Grund statt. Jedoch wird der "Streifen vom unteren bis zum oberen Riesterlochwasen" den Streuobstfreunden von der Stadt zur Pflege und zum Ausbau überlassen. Dann werfen die neuen Bäume auch hoffentlich Bald gutes Obst ab.