Peter Leopold, Trainer des VfB Bösingen, musste mit seiner Mannschaft beim Derby in Trossingen die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen. Foto: Schleeh

Bitterer Derby-Abend für den VfB Bösingen: Die fünfte Niederlage hintereinander, einen Elfmeter verschossen und durch einen unglücklichen Freistoß auf die Verliererstraße geraten.

Trossingen gewann erstmals nach fünf sieglosen Partien wieder ein Spiel. Die Talfahrt der Gäste geht unvermindert weiter. In den ersten zehn Minuten passierte nicht viel. Trossingens Angriffsbemühungen mündeten immerhin in vier Eckbällen. In der ausgeglichenen Begegnung neutralisierten sich beide Seiten.

Keiner will Risko gehen

Man merkte aufgrund der Misserfolge der vergangenen Wochen an: Keiner wollte einen Fehler machen, zu viel Risiko gehen, sondern erst defensiv kompakt stehen. Daher wurde es, wenn überhaupt, bei hohen Bällen nach Standards brenzlig. Spielerisch war die erste Derby-Hälfte auf überschaubarem Niveau.

So dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe in beiden Strafraum Gefahr entstand. Bösingens Torhüter Patrick Knöpfle hielt nach einer Ecke einen Kopfball von Thomas Merk stark und verhinderte den ersten Treffer der Partie. Auf der Gegenseite führte Bösingen keine Minute später einen Freistoß in der eigenen Hälfte schnell aus.

VfB lässt Chancen liegen

Der Ball landete bei Marius Beiter und der verzog aus knapp 20 Metern knapp am Kasten von 06-Keeper Marcel Bender vorbei (44.). Wieder nur kurze Zeit später zog Adi Dobricean einen Eckball vor das Trossinger Tor – Steffen Kramer bugsierte die Kugel am langen Pfosten mit dem Fuß knapp über die Latte (45.).

Nach dem Seitenwechsel hatte Merk die erste Gelegenheit der Gastgeber, setzte nach einem Eckball als Abpraller am zweiten Pfosten am Tor vorbei (47.).

Abgefälschter Schuss – 1:0

Vier Minuten später klingelte es dann im VfB-Kasten zur Trossinger 1:0-Führung. Ein abgefälschter Freistoß von Emanuel Alexi fand den Weg ins Bösinger Gehäuse – Knöpfle wurde auf dem falschen Fuß erwischt. Der VfB Bösingen geriet nun unter Zugzwang. In der 56. Minute gab es eine hitzige Doppelsituation: Im Trossinger Strafraum ging Noah Kimmich elfmeterreif zu Boden.

Statt Strafstoß für die Gäste lief die Partie weiter und den folgenden Konter setzte Alexi über den VfB-Kasten. 180 Sekunden später sorgten die Hausherren unterdessen für die Vorentscheidung. Alexi war diesmal der Vorbereiter und bediente den mitgelaufenen Kamran Yahyaijan, der gegen Knöpfle eiskalt zum 2:0 versenkte (59.).

Elfmeter für VfB zum 2:1

Bösingen gab nicht auf und bekam in der 74. Minute einen Handelfmeter zugesprochen, als Nico Neumann dem SC-Spieler Maurice Merz an den Arm schoss: Obwohl SC-Keeper Marcel Bender noch dran war, verkürzte Adrian Dobricean zum 2:1-Anschluss. Trotz aller Versuche konnte der Gast sich nicht mehr aufbäumen und keine Aufholjagd mehr starten.