Ein Biberdamm (vorne) am Neckarufer Foto: Daiker

Der Biber war in Deutschland einst ausgerottet. In den vergangenen Jahren breitet er sich aber wieder aus – auch im Kreis Freudenstadt, beispielsweise entlang des Neckars und der Eyach. Grund zur Sorge – oder gar zur Freude?

Horb/Region - "Der Biber ist eigentlich ein Schlüsseltier, das zur Artensteigerung und Naturverjüngung beiträgt", sagt der ehrenamtliche Biberberater im Landkreis Freudenstadt, Harald Dold. Außerdem trage der Biber gleichzeitig auch zur besseren Besonnung der Uferstrecken bei, was wiederum neue Habitate schafft für diverse Insekten, Reptilien, Amphibien und Schmetterlinge. "Jeder geht doch gerne durch die Landschaft und sieht gerne einen Schmetterling oder einen Eisvogel", sagt Dold.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt sichern
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen