Der Naturparkmarkt lockt immer wieder viele Besucher nach Zavelstein.Foto: Alex Kijak Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Kein Rahmenprogramm am 11. Juli in Zavelstein

Der Naturparkmarkt in Bad Teinach-Zavelstein kann stattfinden – dank der gelockerten Corona-Regularien im Kreis Calw. Sehr zur Freude von Stadt, Veranstalter und Marktbeschickern.

Bad Teinach-Zavelstein. "Emsig" habe man die geltende Corona-Verordnung studiert, hatte Bad Teinach-Zavelsteins Bürgermeister Markus Wendel schon bei der unlängst stattfindenden Gemeinderatssitzung verlauten lassen.

Und weil man nach diesem emsigen Studium und weiterer Rechtsberatung zu der Einschätzung gekommen sei, dass ein Markt zulässig ist, wolle man auch den Naturparkmarkt in Zavelstein abhalten. Jetzt ist es also bald so weit: Am Sonntag, 11. Juli, findet der Markt nach letztjähriger Corona-Zwangspause wieder statt. Allerdings, das betonte das Stadtoberhaupt schon damals, wird es keinerlei Rahmenprogramm geben. Lediglich der Markt selbst wird die Hauptattraktion darstellen. Gleichwohl es neben den klassischen Marktständen auch kulinarische Angebote geben wird.

Dennoch präsentiert sich der Naturparkmarkt inzwischen bereits zum zwölften Mal mit regionalen Anbietern ausnahmsweise am zweiten Juli-Sonntag an den Ständen im malerischen Städtle und Innenhof der Burgruine. "Wir sind 2020 ausgewichen, um einer anderen Kommune bei einem wichtigen Termin nicht dazwischenzukommen. Und der Kalender ist eben eins zu eins ins Jahr 2021 übertragen worden", erklärt Franziska Bürkle von der Teinachtal-Touristik den ungewöhnlichen Termin.

Doch egal wann, alle freuen sich auf mehr Normalität und einen damit einhergehenden Markt. Das ist aufgrund der niedrigen Inzidenzahlen im Landkreis Calw und den dadurch gelockerten Corona-Regeln möglich. So benötigen die Besucher beim Eintritt auf das Marktgelände keine Masken mehr, wenn der Mindestabstand eingehalten wird. Auch die Kontaktdaten und die drei G werden nicht abgefragt, heißt es in einer Pressemeldung der Touristik.

So dürfen sich die Gäste auf den Duft von frisch gebackenem Brot, geräucherter Wildsalami oder würzigem Ziegenkäse freuen. Weitere regionale Leckerbissen wie Imkerhonig oder Apfelsaft gibt es ebenfalls im Angebot. Bis 18 Uhr sind die Pforten des Marktes für Besucher geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: