Die Gößlinger Pappel ist stattlich und bleibt es auch. Experten bestätigen ihr eine gute Gesundheit.Foto: Gemeinde Dietingen Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Pappel untersucht

Ein anerkanntes Naturdenkmal prägt seit Jahrzehnten das Ortsbild von Gößlingen: Die groß gewachsene Pappel in der Grabenstraße. Jetzt wurde sie untersucht.

Dietingen-Gößlingen. Im Auftrag der Gemeindeverwaltung überprüfte zuletzt ein Baumpflegefachbetrieb die Standsicherheit sowie den Allgemeinzustand. Der viel beachteten Pappel, die eine Höhe von etwa 20 Metern bei einem Kronendurchmesser von 14 bis 16 Meter aufweist und deren Stammumfang auf einem Meter Höhe 3,75 Meter beträgt, wurde eine gute Vitalität bescheinigt.

Im Laufe der vergangenen Jahre haben sich viele Ständertriebe gebildet, die eine neue Baumkrone erzeugen. Der Baum wurde mittels "Schalltomographie" und "Wurzeldiagnostik" untersucht. Zusätzlich wurden die alten Kappungsstellen mit Hilfe einer Hubarbeitsbühne in Augenschein genommen. An der Pappel wird in den kommenden Wochen Totholz und abgebrochenes Geäst entfernt. Die gesamte Krone wird zur Sicherheit um etwa zehn Prozent gekürzt, teilt die Gemeinde mit.