Mitgliederversammlung: Vorstandswahlen bei den Unterschwandorfer Narren / Noch keine Planungen fürs Zehnjährig

Die Unterschwandorfer Narren blicken wehmütig zurück und optimistisch nach vorne – die nächste Fasnet kommt bestimmt. Bei der Hauptversammlung wählten sie einen neuen Vorstand.

Die Unterschwandorfer Narren blicken wehmütig zurück und optimistisch nach vorne – die nächste Fasnet kommt bestimmt. Bei der Hauptversammlung wählten sie einen neuen Vorstand und regelten Satzungsangelegenheiten.

Die Unterschwandorfer Narren blicken wehmütig zurück und optimistisch nach vorne – die nächste Fasnet kommt bestimmt. Bei der Hauptversammlung wählten sie einen neuen Vorstand.

Haiterbach-Unterschwandorf. Mit einer gewissen Wehmut blickte die Narrenzunft Unterschwandorf zurück auf die bisher letzte Fasnetssaison – die Saison 2019/2020. Da fanden noch 31 Veranstaltungen statt, darunter zehn Umzüge. Dann kam die große, noch anhaltende Corona-Pause. Aber: "Wir bleiben stark und hoffen das Beste", sagte der zweite Vorsitzende und Zunftmeister, Patrick Frick, bei der Hauptversammlung in der Oberschwandorfer Turnhalle.

Die Narrenzunft zählt derzeit 145 Mitglieder, die meisten davon Hästräger: 50 Schlosshexen, elf Mühlengeister und zwei Müller. Der Plan ist, die Gruppe der Müller weiter aufzubauen und sich ein Häs für Müllerinnen zu besorgen. Ferner gibt es den Narrensamen, das sind 23 Kinder, und 59 passive Mitglieder.

Erster Vorsitzender ist Fabian Wersich, der einen Großteil der Mitglieder begrüßte, darunter den Ortsvorsteher von Unterschwandorf, Markus Häußler, der selbst als Müller aktives Vereinsmitglied ist.

Detailreicher Rückblick

Einen detailreichen Rückblick gaben Patrick Frick und Schriftführerin Tatjana Messner. Letztere erläuterte einige Satzungsänderungen, darunter die Einführung einer Buspauschale in Höhe von 50 Euro für die Aktiven. Da den Mitgliedern die Satzungsänderungen vorab zugegangen war, stellte die Abstimmung bei der Hauptversammlung nur noch eine Formsache dar. Markus Häußler beantragte die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, insbesondere der scheidenden Kassiererin Laura Luger.

Damit war der Weg frei für Neuwahlen. Für ein weiteres Jahr wählten die Mitglieder den Ersten Vorsitzenden Fabian Wersich, Schriftführerin Tatjana Messner, die Geistermeisterin Julia Kübler, ferner die Kassenprüfer Sascha Held und Markus Häußler. Durch die einstimmigen Wahlen gehen für zwei Jahre ins Rennen: Patrick Frick, Alex Nisch als neuer Kassier und Joshua Hiller als Hexenmeister. Dem Ausschuss gehören künftig Maria Reichert, Louisa Söhner und Jennifer Held an. Wobei hier die Aufgaben noch verteilt werden müssen: Hexen, Geister und der Job der "Eventhex".

Ortsvorsteher Markus Häußler sagte, der Verein habe sich "klasse" entwickelt und er blicke optimistisch in die Zukunft. Die nähere Zukunft hätte im kommenden Jahr einige Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Narrenzunft Unterschwandorf gebracht. Vorerst ist da allerdings noch nichts geplant.