Der Narrentag kommt erstmals seit 2010 wieder nach Oberndorf. Foto: Schnekenburger

Bereits seit geraumer Zeit bereitet der Elferrat der Narrenzunft Oberndorf den Narrentag des Viererbundes vor. Die Pläne nehmen immer weiter Form an. Die Narrenzunft verrät einige Details.

Oberndorf - Nachdem der Elferrat in Abstimmung mit der Stadtverwaltung und den Viererbundzünften den Narrentag von 2023 auf 2024 verschieben musste, hatten sich die Verantwortlichen auf ein Datum geeinigt. Der Narrentag soll am Wochenende des 27. und 28. Januar 2024 stattfinden. Der Narrentag war 2010 das letzte Mal in Oberndorf.

Das Zentrum des närrischen Geschehens wird die historische Oberstadt sein, verrät die Narrenzunft. Hier findet auch der Nachtumzug statt. Auch der Narrenbaum, den die Zimmermannsgilde aus Überlingen aufstellt, wird seinen Platz wieder auf dem Schuhmarkt haben. Der große Umzug am Sonntag wird dann durch die Oberstadt über das Rondell hinunter ins Tal führen.

Ausschüsse gebildet

Um die zahlreichen und vielseitigen Aufgaben zu bewältigen, hat der Elferrat Ausschüsse gebildet. Diese sind neben dem Hauptausschuss, ein Verkehrs-, Wirtschafts-, Sicherheits- und Quartierausschuss.

Bis heute konnten die wesentlichen Partner für die Getränkebelieferung, das Werbekonzept, aber auch ein Festwirt für die Festhalle gefunden und entsprechende Vereinbarungen getroffen werden.

Besondere Atmosphäre

Einen wesentlichen Anteil zum Gelingen des Narrentags tragen neben der professionellen Gastronomie und der Festhalle im Gymnasium die Besenwirtschaften und sonstige originelle Ausschankorte bei, die von Vereinen, Gruppen und Privatpersonen betrieben werden.

Da bekannterweise die Anzahl der Gaststätten rückläufig ist, die Narrenzunft aber ihren Gästen ausreichend Einkehrmöglichkeiten bieten will, hofft vor allem der Wirtschaftsausschuss auf eine große Anzahl Besen, Hütten, Zelte oder Garagen. Gerade die Vielfältigkeit dieser Einkehrmöglichkeiten machen die besondere Atmosphäre, aber auch Gastfreundschaft eines Narrentages aus.

Beim Elferrat melden

Um rechtzeitig eine Übersicht zu bekommen und in die Planungen entsprechend einzubeziehen, bittet der Elferrat alle Interessierten sich ab sofort per E-Mail bei den Elferräten Georg Frick  (unter fam.frick-georg@t-online.de) oder Klaus Moos (klaus.moos@t-online.de) oder bei einem der anderen Elferräten zu melden. Für die Interessenten wird es dann nach der kommenden Fasnet einen Informationsabend geben.