Die neue Waldgau-Fahne, auf der jetzt alle aktuellen Mitgliedszünfte vertreten sind, soll im Januar zum nachgeholten 40-jährigen Bestehen der freien Narrenvereinigung "Waldgau" präsentiert werden. Sie wurde von den Mitgliedszünften als besonders gut gelungen empfunden. Foto: Hiller

Zu ihrer Herbsttagung traf sich die freie Narrenvereinigung "Waldgau" in Leinstetten. Die Spitzen der neun Mitgliedszünfte hatten einiges zu besprechen und wagten dabei auch einen Ausblick auf die kommende Fasnet.

Dornhan-Leinstetten (hw). Auch die Fertigstellung einer neuen Waldgau-Fahne war ein wichtiger Punkt. Michael Bronner von den Gastgebern und Oberzunftmeister Franz Kern von der Narrenzunft Beffendorf begrüßten die Mitgliedszünfte. Zum "Waldgau" zählen die Zünfte aus Aichhalden, Alpirsbach, Beffendorf, Bettenhausen, Dornhan, Fluorn, Glatt, Leinstetten und Winzeln.

Reißleine gezogen

Die Finanzen der Narrenvereinigung erläuterte Kassierer Hartwig Joos aus Dornhan, der aufgrund der Pandemie seit dem Sommer nur wenige Buchungen für die neue Fahne, Stoff und Geschenke zu bewältigen hatte. Weniger erfreulich ist die Absage des Narrentreffens in Dornhan Ende Januar 2022. Zunftmeister Björn Burkhardt musste aufgrund der pandemischen Lage die Reißleine ziehen und mit seiner Zunft einen Nachholtermin festlegen. Dieser ist für den 20. bis 22. Januar 2023 vorgesehen.

Einen Ausblick auf die bevorstehende Fasnet gaben die einzelnen Zunftmeister, wobei durchaus unterschiedliche Einschätzungen und Planungen zu Tage traten. Die endgültigen rechtlichen Vorschriften seitens Landes und der Kommunen stehen dabei ebenfalls noch nicht fest. Vorsichtig äußerte man sich zu Auswärtsbesuchen, viele wurden bereits von den einladenden Zünften abgesagt.

Auch Saalveranstaltungen, da war sich die Runde einig, dürften nicht einfach zu handhaben sein. Veranstaltungen im Freien wollen die Zünfte jedoch durchgängig abhalten.

Nur noch einige Arbeiten

Ebenfalls ausgefallen war die geplante Veranstaltung zum 40-jährigen Bestehen der Narrenvereinigung im Mai diesen Jahres. Diese soll nun am 29. Januar 2022 nachgeholt werden. Ausgerichtet wird dieser "Waldgautag" von der Patenzunft der Narrenvereinigung, der Zunft aus Bösingen.

Noch ein paar Arbeiten sind zur Fertigstellung der neuen Waldgau-Fahne zu bewerkstelligen, damit diese beim Jubiläum im Januar vorgestellt werden kann.

Ihre Aufbewahrung sowie die der Ortsschilder der Waldgauzünfte wird künftig Hartwig Joos unter seine Fittiche nehmen. Ein einheitlicher Internetauftritt, bei dem sich auch die Mitgliedszünfte präsentieren können, war ebenfalls ein wichtiger Wunsch. Hier will sich die Zunft aus Fluorn um einen Betreuer kümmern. Narrentreffen der Waldgauzünfte mit weiteren Gastzünften stehen in den nächsten Jahren ebenfalls auf dem Programm.

Ihren 100. Geburtstag will die Zunft aus Winzeln vom 19. Bis 22. Januar 2024 feiern und im Jahr darauf wird die Narrenzunft Leinstetten 50 Jahre alt und feiert am 24. und 25. Januar 2025.