Aus „Dorfliebe“ wird „Emmiy“. Foto: Wolf-Ulrich Schnurr

Der geschlossene Dorfladen gegenüber dem Rathaus soll im kommenden Jahr wieder öffnen.

Mit einer erfreulichen Neuigkeit hat Ortsvorsteher Hans-Jürgen Weger die letzte Sitzung des Binsdorfer Ortschaftsrats in diesem Jahr beendet: Der geschlossene Dorfladen gegenüber dem Rathaus soll im kommenden Jahr wieder öffnen.

Aus „Dorfliebe“ wird dann „Emmiy“: Unter diesem Namen betreibt Florian Bächle bereits einen Nahversorger in Meßstetten in Tieringen. Er hat unlängst den Mietvertrag für den ehemaligen Edeka untgerzeichnet. Im ersten Quartal 2024 soll die Eröffnung sein.

Mietvertrag für Vollsortimenter ist unterschrieben

Es soll dort nicht nur Brot und Brötchen zu kaufen geben, sondern bis 1500 Produkte des täglichen Bedarfs – „ein Vollsortimenter“, freute sich Weger.

Anders als früher wird jedoch kein freundliches Personal kassieren: Emmiy setzt auf ein Selbstbedienungskonzept, wie es auch die Kette Tante M praktiziert. Damit würde in Binsdorf das Realität, auf das die Erlaheimer in ihrem Dorfladen bislang vergeblich hoffen.

Ob das geplante Angebot von Dauer sein kann, hängt vor allem davon ab, ob der Selbstbedienungsladen genug Umsatz macht. „Ich hoffe, dass die Binsdorfer das auch annehmen“, sagt der Ortsvorsteher.