Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nahverkehr Stuttgart Jetzt auch Wlan in der S-Bahn

Von
In zwei Bahnen der Linien S4, S5 und S6 haben die Fahrgäste seit Montag freien Zugang zum Wlan-Netz der S-Bahn. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - In zwei S-Bahnen der Baureihe 423 wird seit heute auf den Linien S4, S5 und S6 Wlan für die Reisenden kostenlos angeboten, wie die S-Bahn Stuttgart meldet. Zu erkennen sind die ausgestatteten Fahrzeuge an den auffälligen Aufklebern an den Einstiegsbereichen. Der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn Stuttgart haben dieses Projekt gemeinsam geplant und auf den Weg gebracht.

„Unterwegs online zu sein ist heutzutage selbstverständlich. Wlan in S-Bahnen erhöht die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs“, erklärt die Regionaldirektorin des Verbands Region Stuttgart, Nicola Schelling. „Wir erhoffen uns von dem Test Details zum Nutzerverhalten und zur Verlässlichkeit der Technik, die Grundlage für die weiteren Entscheidungen sein werden.“

Der Sprecher der Stuttgarter S-Bahn, Dirk Rothenstein, verweist auf die „relativ kurze Planungsphase“ für das Angebot. Man sei damit „Vorreiter, denn es gibt bislang noch kein vergleichbares Angebot in einem so großen S-Bahn-System in Deutschland.“ Nach einem mehrere Wochen dauernden Probelauf sollen nun sechs Monate lang beim Betrieb in Echtzeit die Anforderungen an einen Dauerbetrieb erkannt werden.

Jeder Fahrgast kann sich in das laut Bahn nicht passwortgeschützte S-Bahn-Wlan einwählen. Das Angebot ist kostenlos, Infobroschüren liegen laut Bahn in den entsprechenden Zügen aus.

Die S-Bahn Stuttgart finanziert den Testlauf. Erst danach könnten die tatsächlichen Kosten ermittelt werden, so der Sprecher Rothenstein. „Danach entscheiden der Verband Region Stuttgart und wir gemeinsam, wie wir weitermachen können.“

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.