Jonathan Berggötz (von links), Thekla Walker, Cindy Holmberg, Wolfgang Kaiser, Martina Braun bekommen von Alexander Theinert und Fabian Theinert Einblicke ins Unternehmen. Foto: Zährl

Die Firma Belenus investierte in Erdwärme und Photovoltaik. So kann der Energieverbrauch zu 99,4 Prozent selbst gedeckt werden.

Bad Dürrheim - Thekla Walker, Bündnis 90/Grünen, trat im Jahr 2021 ihr Amt als Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft an. Sie besuchte mit der Landtagsabgeordneten Cindy Holmberg und dem Schatzmeister des Grünen Landesverbandes Wolfgang Kaiser die Firma Belenus GmbH. Grund des Besuchs des Grünen Landesvorstandes war, dass sich die Geschäftsführung von Belenus mit einem Firmenneubau bereits 2013 weitgehend vom Energiemarkt verabschiedete.

Der Unternehmer investierte in Erdwärme, Photovoltaik und in moderne Technik und Maschinen. So konnte der Energieverbrauch von externen Anbietern um 99,4 Prozent gesenkt werden. Bürgermeister Jonathan Berggötz zeigte sich begeistert von dem Vorzeigeunternehmen in Bad Dürrheim. Thekla Walther beglückwünschte den Unternehmer als Pionier mit Weitblick, "was sich jetzt auszahlt im Hinblick auf die derzeitige Krise."

Der Unternehmer investierte in jedes kleine Detail. Händetrockner, Oberlichter, gesteuerte LED-Beleuchtung, tragen mit zur Energieunabhängigkeit bei. Ein stromsparender Kompressor erzeugt die Menge Luft die benötigt wird. Eine Absaugungsanlage filtert und bringt die Luft zurück. Die Lasermaschine hat ein Wärmerückgewinnungsaggregat.

Energieverbrauch jederzeit für die Mitarbeiter ersichtlich

Der Energieverbrauch ist für die Mitarbeiter sichtbar per firmeneigener Software. Die zunächst teuren Investitionen in die Geräte und Maschinen haben sich längst amortisiert und sichern die Zukunft des Unternehmens. In dem energiesparenden Neubau werden gelaserte Werkstücke vom Profilrohrrahmen, Ölwannen oder Baugruppen bis hin zu Maschinenverkleidungen hergestellt. Geschäftsführer Alexander begeisterte die Anwesenden immer wieder mit seiner nachhaltigen und durchdachten Gesamtkonzeption. Er hob hervor, der Neubau sei von regionalen Handwerkern erstellt worden. Die Firma ist nominiert für den Umweltpreis in der Kategorie Industrie.

Thekla Walker war sehr angetan und zeigte sich "beeindruckt, zu sehen, was im Bereich Energie möglich ist". Alexander Theinert erklärte den Anwesenden, dass er bereits an neue Projekte denkt, die er umsetzten wird. Wichtig ist aber auch, wie Theinert gegenüber der Ministerin betonte, die Firma Belenus benötigt Fachkräfte, die sich in der zukunftsorientierten Firma einbringen wollen.