Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold "Wohnraum ist gefragt wie nie"

Von
Beim Wohnbauprojekt in der Nagolder Bahnhofstraße wurde jetzt das Richtfest gefeiert. Foto: Priestersbach

Nagold - Es ist eine imposante Baustelle – selbst für Nagolder Verhältnisse. In der Bahnhofstraße entsteht derzeit ein sechsgeschossiges Wohngebäude – und nun wurde das Richtfest gefeiert.

Insgesamt entstehen hier bis zum Jahresende 24 Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen der gehobenen Klasse. Die werden von den beiden Nagolder Firmen Markant-Bau GmbH (von Claus Frey) und GK Wohnbau GmbH (Armend und Shkelzen Krasniqi) errichtet werden, die dafür – wie schon bei anderen gemeinsamen Großprojekten in der Stadt – eine "GbR" für die Bauträgerschaft eingegangen sind.

Der Clou an diesem Projekt ist indes der Umstand, dass der komplette Neubau bereits von der Volksbank Immobilien Anlage GmbH erworben wurde, einer hundertprozentigen Tochter der Volksbank Herrenberg–Nagold–Rottenburg. "Wir sind der Käufer und vermieten alle Wohnungen", erklärt Geschäftsführer Markus Speer. Es sei ein relativ neues Geschäftsfeld, zur Stärkung des Eigenkapitals und mit Blick auf die niedrigen Zinsen in Immobilien im Geschäftsgebiet zu investierten. Damit will die Volksbank dazu beitragen, attraktiven Wohnraum in der Region zu schaffen.

Gleichzeitig fand es Markus Speer jetzt beim Richtfest "imposant, was hier in bester Qualität seit dem Spatenstich entstanden ist". So wurde der Rohbau mängelfrei abgenommen, und der Geschäftsführer zeigte sich zuversichtlich, dass "wir pünktlich am Jahresende die Einweihung feiern können".

Für die Bauträger machten Claus Frey und Armend Krasniqi deutlich, dass man sich in den letzten neun Monaten angestrengt habe und gut im Zeitplan liege. "Wir arbeiten ausschließlich mit regionalen Handwerksbetrieben", unterstrich Claus Frey. Bei dieser Gelegenheit erinnerte er auch daran, dass das statische Thema mit Blick auf den Eisbergtunnel recht anspruchsvoll war. So mussten 120 Tonnen Stahl alleine in der 80 Zentimeter starken Bodenplatte verarbeitet werden. Armend Krasniqi dankte den Mitarbeitern der beteiligten Handwerksbetriebe, die unter "schweren Bedingungen gut mitgezogen haben".

"Das ist ein schöner Tag für unsere Bank und wir freuen uns als Investor über dieses Projekt", erklärte Bankvorstand Maximilian Binzer. So bilde das Immobiliengeschäft eine wichtige Säule der Geschäftstätigkeit – vor allem auch die Investitionen in Wohn- und Geschäftsgebäude. Mit dem Bauprojekt in der Bahnhofstraße weitere man das Portfolio und schaffe zugleich attraktiven Wohnraum in Nagold. Mit dem Richtfest habe man nun ein wichtiges Etappenziel erreicht, wobei der Bankvorstand betonte: "Wohnraum ist gefragt wie nie und hier entstehen in bester Lage 24 Wohnungen auf gehobenem Niveau".

Artikel bewerten
25
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

7

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.